Die folgenden förderfähigen Ladestationen können Sie über e-mobileo kaufen

In Deutschland können Sie für die Anschaffung und Installation einer privaten Ladestation bzw. Ladesäule einen Zuschuss von 900 EUR bekommen. Aber für welche Ladestationen kann man überhaupt eine Förderung erhalten? Wir haben basierend auf den Informationen der KfW eine Liste mit Ladestationen zusammengestellt, die im Rahmen des KfW-Zuschuss 440 mit 900 Euro gefördert werden und über e-mobileo erhältlich sind.

Förderkriterien für Ladestationen

  • Ladeleistung 11 kW: Es werden nur Ladestationen mit einer Ladeleistung von 11 kW gefördert. In Frage kommt entweder eine 11 kW-Ladestation, oder eine 22 kW-Ladestation, die auf 11 kW gedrosselt ist. Im zweiten Fall muss die Ladeleistung bei der Installation von einem qualifizierten Elektriker auf genau 11 kW konfiguriert werden. Es ist bei stärkeren Wallboxen eine schriftliche Bestätigung des Fachbetriebs notwendig, dass die Ladestation über eine Ladeleistung von 11 kW verfügt bzw. auf 11 kW gedrosselt wurde.
  • Stationär montierte Ladestation: Es kann sich um eine an der Wand montierte Ladestation (Wallbox/Wandladestation) oder um ein freistehendes Modell (Ladesäule, Stele) handeln. Die Ladestation muss in jedem Fall stationär, also fix montiert sein. Mobile Ladestationen, wie z. B. NRGkick, go-eCharger, Juice Booster, werden nicht gefördert, außer, es handelt sich um die stationär installierbaren Versionen (siehe unten).
  • Steuerbarkeit: Die Ladestation muss steuerbar sein, das heißt, sie muss über eine Kommunikationsschnittstelle verfügen (Ethernet oder kabellos), über die sie aus der Ferne angesteuert werden kann, um z. B. die Ladeleistung zu begrenzen oder den Ladevorgang zeitlich zu verschieben.
  • Software-Updates: Die Ladestation muss Update-fähig sein, sodass zukünftige technische Entwicklungen berücksichtigt werden können (z. B. Anbindung an Smart Meter Gateway).

Alle verfügbaren Ladestationen

Diese Ladestationen erfüllen die Kriterien der KfW und sind über e-mobileo verfügbar.

ABL: Alle Ladestationen

Alle ABL-Ladestationen erfüllen die Kriterien für den Zuschuss 440 (ABL-Website zur Förderung). Somit sind die Wallboxen ABL eMH1, ABL eMH2 und ABL eMH3, als auch die Ladesäulen ABL eMC2 und ABL eMC3 voll förderfähig. Die ABL-Wallboxen sind bei unserem Partner The Mobility House erhältlich.

Alphatec: Wallbox Mini und Ladesäule Twin

Der deutsche Hersteller Alphatec bietet zwei KfW-förderfähige Ladestationen an: Die Wallbox Mini für den privaten und halböffentlichen Bereich, und die Ladesäule Twin, die über zwei 11 kW-Anschlüsse verfügt und sich perfekt zum Laden auf Unternehmensparkplätzen eignet. Für die Wallbox Mini können 900 EUR Förderung beantragt werden, für die Ladesäule Twin 1.800 EUR (900 EUR/Ladepunkt).

900 EUR Förderung
791,53 
1.800 EUR Förderung
4.432,57 

EVBox: Elvi und BusinessLine

Der niederländische Hersteller von Ladestationen und Lademanagementsoftware EVBox hat aktuell zwei Serien für die KfW-Förderung eingereicht: Auf der Liste der KfW findet sich die modulare und aufrüstbare Heimladestation EVBox Elvi und die EVBox BusinessLine, eine Doppel-Ladestation, an der dank der zwei Anschlüsse zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können und die auf bis zu 20 Ladepunkte pro Hub-Satelitennetz skalierbar ist.

900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

go-e: HOMEfix

Vom österreichischen Hersteller go-e, der sich unter anderem mit seinem mobilen go-eCharger einen Namen gemacht hat, ist der 11 kW go-eCharger HOMEfix, der stationär montiert wird, förderfähig (für die mobile Version des Laders go-eCharger HOME+ kann man den Zuschuss 440 nicht erhalten, ebenso nicht für die 22 kW-Variante des HOMEfix, da sie nicht auf 11 kW umgerüstet werden kann).

900 EUR Förderung
679,00 

Juice Technology: Juice Charger 2 und Juice Charger easy

Vom Schweizer E-Ladespezialisten Juice Technology werden die Ladestationen aus den Reihen Juice Charger 2 und Juice Charger easy von der KfW mit 900 Euro gefördert. Das Herzstück der beiden Wallboxen bildet der (eigentlich) mobile Lader Juice Booster 2. Beim Juice Charger 2 ist der Juice Booster 2 in ein elegantes und robustes Edelstahlgehäuse integriert. Die preiswertere Alternative Juice Charger easy besteht ebenso aus dem Juice Booster 2, dieser ist allerdings mit einer externen Steuerbox (easy Box) verbunden. Sowohl der Juice Charger 2 als auch der Juice Charger easy sind für die Fixmontage vorgesehen und daher förderfähig (im Gegensatz zum mobilen Lader Juice Booster 2, der nicht von der KfW gefördert wird).

900 EUR Förderung
1.168,78 
900 EUR Förderung

Kostad: TX-1000 und TX-3000

Das österreichische Unternehmen Kostad bietet mit der TX-1000 eine kompakte Wallbox für privates Laden und den Einsatz in Unternehmen an. Während alle TX-1000 einen integrierten Gleichstromfehlerschutz und einen integrierten Energiezähler der Genauigkeitsklasse B haben, sowie über WLAN- und Bluetooth verfügen, sind auch Ausstattungsvarianten mit zusätzlicher RFID-Funktion, Ethernet-Anschluss, Kommunikation über mobile Daten (3G, 4G, LTE) und MID-zertifiziertem Energiezähler erhältlich.

900 EUR Förderung
778,80 
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

 

MENNEKES: AMTRON Xtra / Premium / Professional, AMEDIO Professional

MENNEKES hat einen eigenen Folder veröffentlicht, in dem die förderungsfähigen Produkte von MENNEKES vorgestellt werden. Darin enthalten und laut KfW förderfähig sind die 11 kW-Ladestation AMTRON Xtra 11 (mit Steckdose oder Typ 2-Kabel) und die 11 kW AMTRON Premium 11 (ebenso mit Ladebuchse oder mit fixem Typ 2-Kabel). Auch die 22 kW-Ladestation AMTRON Professional mit fixem Typ 2-Kabel wird als förderfähig angegeben, wenn die Ladeleistung bei der Konfiguration auf genau 11 kW begrenzt wird. Für (Groß-)Vermieter und Wohnungseigentümergesellschaften (WEG) empfiehlt MENNEKS die förderfähige AMEDIO Professional 22, die unter anderem über ein intelligentes Lastmanagement und Abrechnungsfunktionen verfügt. Die AMEDIO hat zwei Ladebuchsen für 22 kW, wobei diese für die kfW-Förderung auf 11 kW begrenzt werden müssen.

900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

Heidelberg: Wallbox Energy Control

Aus dem Sortiment von Heidelberg wird die Wallbox Energy Control von der KfW gefördert. Die Energy Control verfügt über ein intelligente Steuerung über Modbus-Kommunikation. Die Modelle von Heidelberg verfügen jeweils über ein fix integriertes Typ 2-Ladekabel (in unterschiedlichen Längen verfügbar). Die Heidelberg Energy Control kann im Fachhandel, in Online-Shops (z. B. bei unserem Partner Reichelt Elektronik) und auf Amazon gekauft werden.

Homecharge: HC 11 L und HC 11 S

Homecharge hat zwei förderfähige Modelle im Angebot: Den Homecharger mit 11 kW und fixem Ladekabel (HC 11 L) und die 11 kW-Variante mit Ladesteckdose (HC 11 S). Die Ladestationen laden Fahrzeuge netzdienlich und somit zukunftssicher und kosteneffizient.

900 EUR Förderung
638,00 
900 EUR Förderung
754,00 

innogy: eBox smart, professional und touch

innogy eMobility Solutions hat drei Produktserien im Programm, über den KfW-Zuschuss 440 gefördert werden können: eBox smart, eBox professional und eBox touch. Mit RFID-Funktion und Kommunikation über mobile Daten ist die eBox professional besonders für gewerbliche Ansprüche geeignet. Die eBox touch ermöglicht eine einfache Bedienung über den 5 Zoll-Touchscreen.

900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

KEBA: KeContact P30 c-series und KeContact P30 x-series

Von KEBA sind die Produkte der c- und x-series im Rahmen des KfW Zuschuss 440 förderfähig.

900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

SCAPO: Wallbox ECONOMY und COMFORT

SCAPO bietet zwei Produktlinien an, die von der KfW gefördert werden: Die Wallbox ECONOMY, eine kompakte Heimladestation mit integriertem Ladekabel, und die COMFORT, die optional mit fixem Ladekabel oder Ladebuchse erhältlich ist und sich unter anderem perfekt für Unternehmen eignet.

900 EUR Förderung
599,00 
900 EUR Förderung

Volkswagen/ELLI: ID. Charger

Von Volkswagen bzw. Elli Energie- und Ladelösungen (Tochterunternehmen des VW Konzerns) wird der ID. Charger Connect und der ID.Charger Pro im Rahmen der KfW-Förderung staatlich bezuschusst. Beide Wallbox-Modelle können mit bis zu 11 kW/16 A laden und sind mit einem fixen Typ 2-Ladekabel ausgestattet (zur Auswahl stehen Kabellängen mit 4,5 und 7,5 Meter). Zu den ID. Chargern

Wallbox Chargers: Pulsar, Pulsar Plus, Commander 2 und Copper SB

Von Wallbox Chargers befinden sich 11 kW- und 22 kW-Ladestationen aus den Produktfamilien Pulsar, Pulsar Plus, Commander 2 und Copper SB auf der KfW-Liste der förderfähigen Ladestationen (die 22 kW-Varianten müssen für die Förderung auf 11 kW begrenzt werden). Pulsar Plus unterscheidet sich von der einfacheren Pulsar durch die zusätzliche WLAn-Funktion, einen integrierten Gleichstromfehlerschutz und die Möglichkeit eines Lastmanagements (Power Boost). Der Commander 2 wurde für halböffentliches Laden und Firmenparkplätze konzipiert. Der Lader hat ein fixes Ladekabel, verfügt auch über DC-Fehlerstromschutz, einen Touchscreen und neben RFID, WIFI und Bluetooth auch über einen Ethernet-Anschluss und optional mobile Daten (4G). Im Gegensatz zum Commander 2 ist der Copper SB mit einer Ladebuchse ausgestattet und dadurch sowohl für Typ 1- als auch für Typ 2-Fahrzeuge geeignet.

900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung
900 EUR Förderung

Wallbox-Shop: MY-WALLBOX MW1 und MWblck

Der deutsche Hersteller Wallbox-Shop legt großen Wert auf Design, Nachhaltigkeit und eine faire, lokale Fertigung und hat mit der MY-WALLBOX eine KfW-förderfähige Ladestation für den privaten und den gewerblichen Bereich im Programm, die diese Ansprüche erfüllt. Während die MWblck in elegantem Schwarz gehalten ist, kann die Vorderseite der MW1 je nach Geschmack und Einsatzort individualisiert werden; etwa mit dem eigenen Firmenlogo, einem Foto oder einem anderen Wunschmotiv.

900 EUR Förderung

Mit Ladekabel Typ 2

MY-WALLBOX MW1 (11 kW | 16 A)

901,00 
900 EUR Förderung
950,00 

Webasto: Webasto Live

Die Wallbox Live des deutschen Herstellers Webasto erfüllt die Kriterien der KfW und kann daher gefördert werden. Förderfähig sind die Modelle mit 11 kW, aber auch die Ladestationen mit 22 kW, wenn sie bei der Installation auf exakt 11 kW konfiguriert werden. Die Webasto Live ist für 11 kW/16 A und 22 kW/32 A jeweils mit einem 4,5 m oder einen 7 m langem Typ 2-Kabel erhältlich. Neben der Wandmontage ermöglicht ein separat erhältlicher Standfuß es auch, die Ladestation als freistehende Ladesäule aufzustellen.

900 EUR Förderung
1.649,00 
900 EUR Förderung
1.779,00 
900 EUR Förderung
1.679,00 
900 EUR Förderung
1.709,00 

Wirelane: Light & Charge und Nano

Die Ladestationen aus den Serien Light & Charge und Nano des deutschen Herstellers Wirelane erfüllen die Kriterien der KfW und können daher gefördert werden. Die Light & Charge Ladestationen sind in vier Installationsvarianten erhältlich: (1) Freistehende Einzelstele, (2) Freistehende Doppelstele, (3) Wandmontage und (4) Laternenmontage.

900 EUR Förderung

Zur großen Übersicht aller geförderten Ladestationen

Hier kommen Sie zur großen Übersicht aller förderfähigen Ladestationen inklusive Daten, Einsatzbereiche, Bezugsquellen und Preise.

Weitere Informationen zur KfW-Förderung

Alle Details zur Förderung und wie auch Sie die 900 Euro für Ihre neue Ladestation bekommen, lesen Sie in unserem umfassenden Ratgeber zum Zuschuss 440 der KfW Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude.

Fragen zu “KfW-geförderte Ladestation kaufen

  1. Jürgen Pfeiffer sagt:

    Hi, werdet Ihr ein Go-E Homefix Set anbieten mit Typ2-Kabel, Wandhalterung etc. im Lieferumfang? Idealerweise für 901€? Danke

    • e-mobileo sagt:

      Lieber Herr Pfeiffer,

      vielen Dank für Ihre Anfrage!

      Beim go-eCharger HOMEfix ist eine Wandhalterung im Lieferumfang enthalten. Beim Ladekabel kann aus 2,5 und 5 Meter Länge gewählt werden. Das Kabel muss momentan noch getrennt bestellt werden.

      Wenn man sich das Set selbst zusammenstellen möchte: Der go-eCharger HOMEfix kann in der 11 kW-Version und in der 22 kW-Variante bestellt werden. Das dazu passende Originalkabel mit Typ 2-Stecker gibt es mit 2,5 Meter und mit 5 Meter Länge. Die Typ 1-Variante gibt es nur mit 5 Meter Länge.

    • e-mobileo sagt:

      Lieber Herr Komorowski,

      ja, auch der NRGkick wird gefördert, allerdings nicht das Standardmodell. Der Hersteller von NRGkick (DiniTech) hat eine eigene Version für die KfW-Förderung bereitgestellt. Das förderfähige Modell nennt sich “NRGkick KfW”. Wichtig ist: Lassen Sie sich von Ihrem Installationsbetrieb unbedingt schriftlich bestätigen, dass die “NRGkick KfW” Ladestation auf 11 kW gedrosselt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.