Alles, was Sie beim Kauf einer 22 kW-Wallbox wissen müssen

Bei der Anschaffung einer 22 kW-Wallbox gilt es einige Dinge zu beachten, denn man will sich ja schließlich für “die perfekte Wallbox” entscheiden. Irgendwann stellt sich dann die Frage: Welchen Funktionsumfang soll die Wallbox haben? Wie lange soll das Kabel sein? Welche Qualität ist mir wichtig? Wo gibt es günstige, aber trotzdem hochwertige Modelle? Welche Wallboxen sind derzeit beliebt und werden empfohlen? Wo gibt es Kundenerfahrungen und Bewertungen für Wallboxen? Worauf soll ich beim Wallbox-Kaufe achten? Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Ist eine 22 kW Wallbox sinnvoll?

Eine 22 kW-Wallbox wird benötigt, wenn Wert auf eine kurze Ladedauer gelegt wird. Wallboxen mit 22 kW zählen derzeit zu den schnellsten Lademöglichkeiten im Bereich des Wechselstromladens (AC-Laden). Schnelles Laden ist zum Beispiel im PV-Überschussladen relevant, wenn z. B. innerhalb eines (kurzen) Zeitfensters mit hoher Eigenproduktion die maximale Menge an Strom in das Fahrzeug geladen werden soll. Eine stärkere Wallbox ist auch bei Fahrzeugbatterien mit hoher Kapazität sinnvoll, z. B. wenn ein Volladen mit einer schwächeren Wallbox in einer Nacht nicht möglich ist. Leistungsstarke Wallboxen sind auch dann relevant, wenn die Stehzeiten des Fahrzeugs nur äußerst kurz sind (z. B. Lieferfahrzeuge, Taxis etc.) und innerhalb kurzer Zeit wieder ein möglichst hoher Ladezustand (State of Charge, SOC) erreicht werden muss. Ein weiterer Vorteil von 22 kW-Wallboxen ist, dass auch Fahrzeuge mit 3,7 kW, 7,4 kW und 11 kW Ladeleistung immer mit der jeweils maximalen Ladeleistung geladen werden können.

Was ist der Vorteil einer 22 kW Wallbox?

Wer die Wahl hat, sollte gleich zu einer leistungsstarken 22 kW-Ladestation greifen. Die Vorteile sind einerseits eine höhere Zukunftssicherheit, da immer mehr Fahrzeuge mit leistungsstarken Ladegeräten ausgestattet sind, und andererseits eine höhere Flexibilität, wenn das Laden einmal schneller gehen muss, als geplant. Außerdem sind im Vergleich zum Laden mit Schukoladekabeln an normalen Steckdosen die Ladeverluste geringer und das Laden ist allgemein als “sicherer” einzustufen, da die Installation einer 22 kW-Wallbox von einer Fachkraft erfolgen muss.

Was ist der Nachteil einer 22 kW Wallbox?

Einer der Nachteile einer 22 kW-Wallbox im Vergleich zu einer 11 kW-Wallbox sind die (meistens nur geringfügig) höheren Anschaffungskosten. Während eine Wallbox mit 11 kW beim Netzbetreiber nur angemeldet werden muss, muss bei einer 22 kW-Wallbox auch eine Genehmigung vom Netzbetreiber eingeholt werden.

Welche 22 kW Wallbox ist förderfähig?

Um die KfW-Förderung beanspruchen zu können, muss die Wallbox die vorgegebenen Förderkriterien erfüllen (z. B. maximales Ladeleistung, Steuerbarkeit, etc.). Alle Informationen, Details und wie auch Sie den Zuschuss in Anspruch nehmen können, lesen Sie in unserem KfW-Förderratgeber. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an KfW-Wallboxen mit 11 kW. Folgende förderfähige 11 kW-Wallboxen sind über e-mobileo erhältlich.

Welche Empfehlung gibt es für eine 22 kW Wallbox?

Bei der Auswahl einer 22 kW-Wallbox sollte vor allem darauf geachtet werden, dass diese mit einem integrierten DC-Fehlerstromschutz ausgestattet ist. Dieser schützt vor gefährlichen Gleichstromfehlerströmen, die beim Laden von E-Autos (oft unbemerkt) auftreten kann. Beim Kauf einer Ladestation sollte auf etablierte Hersteller und Modelle zurückgegriffen werden

Welche ist die “beste” Wallbox mit 22 kW?

Wer auf der Suche nach der besten 22 kW-Wallbox ist, orientiert sich am besten an den offiziellen Testsiegern, wie z. B. die Kostad TX-1000 oder die baugleiche ABL Terra AC W22-G5-R-C-0.

Welche 22 kW Wallbox ist Testsieger?

Im großen Wallbox-Test des ADAC ging die, mittlerweile nicht mehr erhältliche, Kostad TX-1000 als Testsieger hervor. Allerdings bietet ABB ein baugleiches Modell mit der Bezeichnung ABL Terra AC W22-G5-R-C-0 an. Die etwas schwächere 11 kW Wallbox Vestel EVC04-AC11SW-T2P hat ebenso hervorragend abgeschnitten und sich den zweiten Platz gesichert. Die Vestel-Wallbox gibt es bei e-mobileo auch in einer Variante mit 22 kW.

Wo kann ich eine günstige 22 kW Wallbox kaufen?

Wallboxen mit 22 kW gibt es mit RFID, integriertem DC-Schutz, integriertem Stromzähler, einstellbarer Ladeleistung, PV-Laden und vielen weiteren nützlichen Komfort- und Sicherheitsfeatures. Die günstigsten Wallboxen finden Sie bei e-mobileo.

Wieviel kostet eine 22 kW Wallbox?

Eine Wallbox mit 22 kW kostet normalerweise nur geringfügig mehr als eine 11 kW-Wallbox. Günstige Wallboxen mit 22 kW beginnen bei ca. 700 Euro.

Ist eine 22 kW Wallbox teurer als eine 11 kW Wallbox?

In den meisten Fällen sind Ladestationen mit 22 kW nur minimal teurer als Ladestationen mit 11 kW. Der Preisunterschied beträgt oft weniger als 100 Euro. In seltenen Fällen können 22 kW-Wallboxen sogar günstiger sein, als 11 kW-Wallboxen.

Wo kann ich eine 22 kW Wallbox mit Zähler kaufen?

Eine Wallbox mit 22 kW und integriertem Stromzähler können Sie zum Beispiel über e-mobileo beziehen. Wählen Sie aus unterschiedlichen Herstellern, Modellen und Features. Über den Ladezubehör-Ratgeber finden Sie die Wallbox, die perfekt zu Ihrem Fahrzeug passt.

Wo kann ich eine 22 kW Wallbox mit RFID kaufen?

Eine Wallbox mit 22 kW und RFID kann über e-mobileo bezogen werden. Dank Ladefreigabe über RFID kann genau festgelegt, welchen Personen das Laden an der Ladestation erlaubt ist. Wallboxen mit RFID und Zähler ermöglichen die Protokollierung und Auswertung des Stromverbrauchs pro Benutzer.

Wie schnell kann man an einer 22 kW Wallbox laden?

Mit welcher Ladegeschwindigkeit geladen werden kann, hängt primär von der Ladeleistung (kW) des im Fahrzeug verbauten On-Board-Chargers ab.

  • Fahrzeug mit 3,7 kW Ladeleistung:
    An einer 22 kW-Wallbox können Sie Ihr Fahrzeug mit maximal 3,7 kW laden
  • Fahrzeug mit 7,4 kW Ladeleistung (einphasig):
    An einer 22 kW-Wallbox können Sie Ihr Fahrzeug mit maximal 7,4 kW laden
  • Fahrzeug mit 7,4 kW Ladeleistung (zweiphasig):
    An einer 22 kW-Wallbox können Sie Ihr Fahrzeug mit maximal 7,4 kW laden
  • Fahrzeug mit 11 kW Ladeleistung:
    An einer 22 kW-Wallbox können Sie Ihr Fahrzeug mit maximal 11 kW laden
  • Fahrzeug mit 22 kW Ladeleistung:
    An einer 22 kW-Wallbox können Sie Ihr Fahrzeug mit maximal 22 kW laden

Wie lange dauert das Laden an einer 22 kW-Wallbox?

Die Ladedauer an einer Wallbox mit 22 kW hängt einerseits vom aktuellen Ladezustand ab (also wie “leer” oder “voll” die Batterie gerade ist) und andererseits von der Leistung des im Auto verbauten On-Board-Ladegeräts. Rein rechnerisch dauert das Volladen einer 50 kWh Batterie ca. 2,3 Stunden, das Vollladen einer 100 kWh Batterie ca. 4,5 Stunden.

Wer kann mir eine 22 kW Wallbox installieren?

Eine Wallbox mit 22 kW muss von einer qualifizierten Fachkraft installiert werden. Im E-Mobility-Partnerverzeichnis finden Sie Betriebe, die auf die Installation von Ladelösungen spezialisiert sind.

Muss ich eine 22 kW Wallbox genehmigen lassen?

Eine Wallbox mit 22 kW muss in Deutschland vom zuständigen Netzbetreiber genehmigt werden. Wie bei 11 kW-Wallboxen, ist auch bei 22 kW-Wallboxen eine Anmeldung erforderlich. Die notwendigen Dokumente und Formulare für die Anmeldung und Genehmigung erhalten Sie direkt bei Ihrem Anbieter. Achtung: der Netzbetreiber ist nicht mit dem Stromanbieter zu verwechseln! Wer es genau wissen möchte: die rechtlichen Grundlagen sind in der Niederspannungsanschlussverordnung § 19 geregelt.

Muss ich eine 22 kW Wallbox anmelden?

Eine Wallbox mit 22 kW muss in Deutschland beim zuständigen Netzbetreiber gemeldet werden. Im Gegensatz zu 11 kW-Wallboxen muss für 22 kW-Wallboxen auch eine Genehmigung eingeholt werden. Die erforderlichen Dokumente und Formulare für die Anmeldung und Genehmigung erhalten Sie direkt bei IhremAnbieter. Vorsicht: den Stromanbieter nicht mit den Netzbetreiber verwechseln! Wer nachlesen möchte möchte: die rechtlichen Grundlagen finden sich in der Niederspannungsanschlussverordnung § 19.

Was ist bei einer 22kW Wallbox zu beachten?

Die Installation vor Ort muss von einem qualifizierten Installationsbetrieb erfolgen. Aus rechtlicher Sicht ist darauf zu achten, dass Wallboxen mit 22 kW korrekt gemeldet und vom Netzbetreiber genehmigt wurden.

Welcher Kabel-Querschnitt wird für eine Wallbox mit 22 kW benötigt?

Der optimale Kabelquerschnitt der Zuleitung hängt u. a. von den Vorgaben des Wallbox-Herstellers und der Länge der Zuleitung ab. Prinzipiell gilt: je länger die Zuleitung, desto höher sollte der Leitungsquerschnitt sein. Ein größerer Kabelquerschnitt hilft außerdem die Leistungsverluste zu reduzieren. Während von einigen als minimaler Querschnitt 5 x 6 mm² angegeben wird, empfehlen andere 5 x 10 mm² oder sogar 5 x 16 mm². Die notwendige Kabelstärke muss aber in jedem Fall mit dem Elektriker abgesprochen werden, um mögliche Risiken zu vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen einer 11 kW und 22 kW Wallbox?

Der Hauptunterschied liegt in der Ladeleistung: Während der Ladestrom bei einer 11 kW-Wallbox 16 Ampere beträgt, erreicht eine 22 kW-Wallbox bis zu 32 Ampere. Beide Wallboxen laden in der Regel über drei Phasen mit 400 Volt.

Ist das Laden mit 22 kW schädlich?

Das Laden an einer 22 kW-Wallbox ist prinzipiell unbedenklich, da das Fahrzeug immer nur so viel Strom zieht, wie es verträgt. Wem allerdings die Lebensdauer der Batterie wichtig ist, der sollte die Ladeleistung nicht immer voll ausreizen, sondern auf batterieschonendes Laden achten.

Kann ich mit einer 22 kW Wallbox auch langsam laden?

Bei vielen Wallboxen kann die Ladeleistung bei der Installation oder auch während des Betriebs beliebig angepasst werden. Wer langsamer bzw. schonender laden möchte, benötigt eine Wallbox mit einstellbarer Ladeleistung. Der Ladestrom kann dann direkt am Gerät oder über eine Handy-App reduziert bzw. gedrosselt werden.

Bei welcher 22 kW Wallbox kann die Ladeleistung eingestellt bzw. reduziert oder gedrosselt werden?

Wallboxen mit einstellbarer Ladeleistung finden Sie auf e-mobileo. Je nach Modell kann die Ladeleistung direkt an der Wallbox oder über eine Smartphone-App begrenzt werden. Bei der Begrenzung kann je nach Wallbox aus vorgegebenen Ladeleistungen gewählt oder die Ladeleistung in 1-Ampere-Schritten angepasst werden.

Gibt es eine mobile Wallbox mit 22 kW?

Ja, mit einer tragbaren Wallbox kann nicht nur zuhause mit 22 kW geladen werden, sondern auch unterwegs. Je nach Modell können mobile Wallboxen an 16 A oder 32 A Starkstrom angeschlossen werden. Von den Herstellern werden unterschiedliche Adapter angeboten, mit denen die Wallbox auch an normalen Schukosteckdosen (230 Volt) betrieben werden kann.

Kann ich eine Wallbox mit 22 kW an Starkstrom betreiben?

Wer seine Wallbox an eine Starkstromsteckdose betreiben möchte, greift auf einen sogenannten mobilen Lader mit 22 kW zurück. Dieser kann an einer CEE 16 A oder CEE 32 A Buchse angeschlossen werden. An 16 A beträgt die maximale Ladeleistung 11 kW, an einer 32 A Dose maximal 22 kW.

Wieviele Phasen hat eine 22 kW Wallbox?

Eine Wallbox mit 22 kW lädt im Normalbetrieb über drei Phasen (400 Volt). Einige Wallboxen können auch einphasig angeschlossen werden bzw. auf einphasigen Betrieb umgeschaltet werden, was zum Beispiel beim PV-Überschussladen vorteilhaft ist. Eine Wallbox mit automatischer Phasenumschaltung kann abhängig von der PV-Eigenproduktion zwischen 1- und 3-phasigen Betrieb wechseln.

Welche 22 kW Wallbox hat ein langes Kabel?

Die meisten Wallboxen sind mit einem Kabel mit 5 Meter länge ausgestattet. Wallboxen mit 22 kW und längeren Kabeln gibt es bei e-mobileo.

Welche 22 kW Wallbox hat ein kurzes Kabel?

Der Großteil der Wallboxen ist mit 5 Meter langen Kabeln ausgerüstet. Wallboxen mit 22 kW und kürzeren Kabeln gibt es bei e-mobileo.

Welche 22 kW Wallbox hat eine Ladesteckdose?

Wallboxen mit 22 kW und Ladebuchsen gibt es z. B. von ABL, KEBA, go-eCharger, zappi, Entratek und weiteren etablierten Herstellern von E-Ladelösungen.

Welche 22 kW Wallbox hat zwei Anschlüsse / Ladepunkte?

Ladestationen mit 22 kW und zwei Ladepunkten gibt es z. B. von ABL (eMH3 Twin), Entratek, Wirelane und weiteren führenden Herstellern von Ladestationen.

Wo gibt es eine 22 kW Wallbox mit zwei Ladekabeln?

Ladestationen mit 22 kW und zwei Ladekabeln gibt es beim Ladeprofi e-mobileo.

Gibt es eine bidirektionale Wallbox mit 22 kW?

Moderne Wallboxen können nicht nur das Fahrzeug mit Strom versorgen, sondern auch auf den im Fahrzeug gespeicherten Strom zugreifen und Verbraucher im Haus damit versorgen. Die Fahrzeugbatterie kann so einen Stromspeicher im Haus ersetzen.

Welche 22 kW Wallbox hat eine automatische Phasenumschaltung?

Ladestationen mit automatischer Phasenumschaltung werden z. B. von openWB angeboten.

Welche 22 kW Wallbox passt zu meinem Auto?

Welche Wallbox zu Ihrem Fahrzeug passt, können Sie über den Ladezubehör-Ratgeber herausfinden. Dieser zeigt Ihnen für fast jede Automarke und jedes Modell die passenden Wallboxen, mobilen Lader und Ladekabeln.

Wo kann ich mich beim Kauf einer 22 kW Wallbox beraten lassen?

Beim Kauf einer Wallbox können die E-Mobility-Fachpartner vollumfänglich beraten, angefangen vom Installations-Check bis zur Planung, Umsetzung und Wartung.

Kann ich eine 22 kW an einem Standfuß montieren?

Falls keine Wand oder Mauer zur Verfügung steht, kann die Wallbox auch auf einer Standsäule, Stele bzw. auf einer Montagesäule montiert werden. Für einige Hersteller und Modelle gibt es eigene Standfüße, meistens genügt allerdings eine universelle Wallbox-Montagesäule.

Wo kann ich eine Ladesäule mit 22 kW kaufen?

Ladesäulen mit 22 kW sind in unterschiedlichen Ausführungen (Kabellängen, Anzahl Ladepunkte etc.) bei e-mobileo erhältlich.

Welche 22 kW Wallbox ist für den Außenbereich geeignet?

Für den Einsatz einer Wallbox im Freien ist es wichtig, auf die Schutzart des Wallboxmodells zu achten, die anhand der Abkürzung “IP” und einer zweistelligen Zahlenkombination erkennbar ist (z. B. IP44). Zum Beispiel ist eine Wallbox der Schutzklasse IP44 vor dem Eindringen von festen Fremdkörpern mit einer Größe über 1 mm und vor allseitigem Spritzwasser geschützt. Grundlegend gilt: je höher die einzelnen Ziffern, desto höher der Schutz. Ob eine Wallbox tatsächlich für den uneingeschränkten Einsatz im Freien geeignet ist, kann beim Hersteller erfragt werden.

Wie kann ich meine 22 kW Wallbox vor Regen, Wind und Wetter schützen?

Um eine Wallbox optimal vor Witterungseinflüssen (Regen, Schnee, UV-Strahlung) und Schmutz zu schützen, empfiehlt sich die Montage eines Wetterschutzdachs. Ein Wetterschutz besteht meistens aus einem Vordach / Überdach und optional aus zwei Seitenwänden. Je nach Anforderung kann die Größe des Regenschutzs variieren.

Welche 22 kW Wallbox hat eine Handy-App?

Eine Wallbox mit Smartphone-App kann den Bedien- und Ladekomfort erheblich erhöhen. Wallboxen mit Handy-App werden z. B. von Easee, VestelWallbox Chargers, Besen, Entratek und go-e angeboten. In den meisten Fällen stehen die Wallbox-Apps sowohl für Android-Smartphones als auch für iPhones zur Verfügung.

22 kW Wallbox mit oder ohne Kabel?

Der Vorteil an einer Wallbox mit Ladekabel ist, dass das Kabel exakt auf die Wallbox abgestimmt ist. Eine 22 kW-Wallbox mit Ladesteckdose hingegen, hat den Vorteil, dass Sie bei der Wahl des Ladekabels flexibel sind und dieses im Fall eines Defekts schnell und einfach ersetzen können.

Was ist eine “smarte” 22 kW Wallbox?

Immer mehr Wallboxen sind mit einem erweiterten Funktionsumfang und sogenannten Smart-Features ausgestattet. Diese Wallboxen werden auch als “smarte” oder “intelligente” Wallboxen bezeichnet. Eine smarte 22 kW-Wallbox erlaubt Ihnen z. B. zeitgesteuertes oder tarifgesteuertes Laden, PV-Überschussladen, intelligentes Last- und Lademanagement, Steuerung per Handy-App etc.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.