Hier finden Sie sogenannte “Notladekabel”, um Ihre Renault Zoe an herkömmlichen Steckdosen (Schuko, CEE) zu laden.

Je nachdem, an welcher Art von Steckdose Sie den Zoe mit Typ 2 Ladestecker laden möchten, stehen folgende Kabel zur Auswahl:

Das Laden des Zoe an herkömmlichen Steckvorrichtungen (statt stationärer Ladestationen/Wallboxen) wird als „Mode 2“-Laden bezeichnet. Die Kabel, die dafür notwendig sind, sind Ladekabel mit einer integrierten Box, (ICCB, in-cable control box, In-Kabel-Kontrollbox), die Sicherheits- und Kommunikationsfunktionen übernimmt. Diese Kabel werden als „Notladekabel“, „mobile Ladestationen“ oder „tragbare Wallbox“ für den Renault Zoe bezeichnet.

Tipp: An einer roten CEE 32A-Buchse erreichen Sie die volle Ladeleistung des Zoe von 22 kW. Ein Schuko-Ladekabel kann an jeder normalen Haushaltssteckdose zum Einsatz kommen.

Renault ZOE Ladekabel für Schuko-Steckdose (230 V)

Um den Renault Zoe an einer normalen Haushaltssteckdose (Schuko-Stecker) laden zu können, eignen sich folgende mobile Ladegeräte, die einphasig eine max. Ladeleistung zwischen 3 und 3,6 kW erreichen:

Alle Ladekabel mit Schukostecker für den Zoe zeigen

Renault ZOE Ladekabel für blaue CEE-Steckdose (230 V, 16 A)

Diese Kabel sind zum Laden des Renault Zoe an blauen Campingsteckdosen (CEE-Stecker) geeignet:

Alle Ladekabel mit blauem CEE16A-Stecker für den Zoe zeigen

Renault ZOE Ladekabel für rote CEE16-Steckdose (400 V, 16 A)

Um den Renault Zoe an einer roten CEE-Steckdose (Kraftstrom/Drehstrom/Starkstrom) mit 16 Ampere dreiphasig zu laden, sind folgende mobilen Ladestationen geeignet. Sie können Ihr Fahrzeug damit mit bis zu 11 kW laden.

Alle Ladekabel mit rotem CEE16A-Stecker für den Zoe zeigen

Renault ZOE Ladekabel für rote CEE32-Steckdose (400 V, 32 A)

Mit diesen Kabeln oder “mobilen Ladestationen” laden Sie Ihren Renault Zoe an 32 A CEE-Steckdosen (Kraftstrom/Drehstrom/Starkstrom) und erreichen dreiphasig bis zu 22 kW, die maximale Ladeleistung des Zoe.

Alle Ladekabel mit rotem CEE32A-Stecker für den Zoe zeigen

Mit einer maximalen Ladeleistung von bis zu 22 kW erreichen diese mobilen Ladegeräte Ladeleistungen wie fix installierte Wallboxen und sind somit eine preisgünstige Alternative zur stationären Heimladestation, denn wenn Sie eine entsprechende Steckdose verfügbar haben, sparen Sie teure Installationskosten für die Montage einer Wallbox durch eine Fachkraft, außerdem lässt sich das mobile Ladegerät auch unterwegs einsetzen. Ein passendes Adapterset macht das Steckdosen-Ladekabel vielseitig an unterschiedlichsten Steckdosen einsetzbar (Schuko, CEE 16 Blau, CEE 16 Rot, CEE32 Rot).

Kabel zum Laden des ZOE im Mode 3 an Wallboxen und Ladestationen

Sind Sie auf der Suche nach einem Ladekabel, um den Renault Zoe an einer Wallbox in der eigenen Garage zu laden oder einem Kabel, um den Zoe an öffentlichen Ladestationen anzuschließen? Dann sehen Sie sich unsere Mode 3 Ladekabel passend für den Renault Zoe an, mit denen Sie den Renault Zoe auch 3-phasig aufladen können.

Akku-Tipps für den Renault Zoe

Bei der Suche nach dem passenden Ladekabel für den Renault Zoe sollten Sie auch bedenken, wie Sie den Akku des Zoe schonen können, damit er möglichst lange hält. Für eine möglichst lange Lebensdauer des Zoe-Akkus sollten Sie häufige Schnellladungen und extreme Temperaturen meiden. Weitere Tipps, worauf Sie beim Laden und Fahren des Renault Zoe achten sollten, damit der Akku Ihres Zoe möglichst langsam an Kapazität verliert, lesen Sie in unserem Beitrag “Die Lebensdauer von Akkus für Elektrofahrzeuge erhöhen: 10 Tipps, wie Sie Ihr E-Auto batterieschonend laden, fahren und pflegen“.

Fragen zu “Steckdosen-Ladekabel für den Renault ZOE

  1. Robert Biesel sagt:

    Ich suche für meinen ZOE R135 Z.E. 50 ein geeignetes Notladekabel (Schukosteckdose).
    Gibt es bei Ihnen ein solches und ist die ZE ready zertifiziert?

    • e-mobileo sagt:

      Derzeit haben wir leider keine mobile Ladestation mit Z.E. Ready Zertifizierung im Sortiment. Generell sind Notladekabel mit Z.E. Ready Zertifizierung sehr selten – bis auf jene natürlich, die mit der Zoe ausgeliefert werden. Viele Renault ZOE-Fahrer greifen daher auf Produkte von Drittherstellern zurück, die nicht Z.E. Ready zertifiziert sind. Bei Z.E. Ready stehen vor allem sicherheitsrelevante Features im Mittelpunkt, die in Produkten anderer qualitätsorientierte Hersteller ohnehin berücksichtigt werden. Der tragbare Lader von go-eCharger verfügt zum Beispiel über einen integrierten FI für Gleichstromfehler (Typ B). In den mobilen Ladern von NRGkick ist beispielsweise ein allstromsensitiver Fehlerstromschutzmechanismus integriert. Diese Produkte erfüllen strengste Sicherheitsvorgaben und sind mit E-Fahrzeugen mit Typ 2-Anschluss kompatibel (z. B. Renault Zoe).

  2. Wolf Dieter Straeb sagt:

    Ich habe einen ZOE Inters ZE 50 bestellt. Ist es sinnvoll hier als Zubehör das Ladekabel mit Schuko-Stecker und 14A Stecker mit zu bestellen. Es kostet immerhin 477,00€ und mir ist nicht klar wann man es einsetzt. Bitte Ihre Hilfe – Meinung. Danke und Grüße.

    • e-mobileo sagt:

      Das Ladekabel brauchen Sie, wenn Sie Ihre Zoe zuhause hauptsächlich an einer Schuko-Steckdose laden möchten – also an einer ganz normalen Haushaltssteckdose. Wenn Sie Ihre Zoe mit dem Ladekabel bestellen, wird außerdem eine eigene Schuko-Steckdose (14 Ampere) mitgeliefert. Diese muss von einem Elektriker fachgerecht montiert werden. Wenn Sie das Schuko-Ladegerät dann an dieser Steckdose anschließen, lädt Ihre Zoe mit 14 Ampere. An gewöhnlichen Steckdosen lädt das Schuko-Ladekabel allerdings nur mit 10 Ampere. Für komfortables und sicheres Laden zuhause empfehlen wir aber ohnehin die Verwendung einer Wallbox. Für das Laden unterwegs empfiehlt sich ein mobiler Lader mit Starkstrom-Anschluss (roter CEE-Stecker), den Sie mit einem Adapter-Set an jede beliebige Steckdose (auch Schuko!) anschließen können. Damit sind Sie für jede Ladesituation gerüstet.

  3. Thommy sagt:

    Guten Tag
    Wir haben für unsere Maschinen, 400v Steckdose(n). Können wir einen Zoe R50 einfach auch da laden, oder benötigen wir noch einen Adapter. Welches Kabel würden wir dafür benötigen?

    Vielen Dank im Voraus, für Ihre Antwort

    • e-mobileo sagt:

      Wenn Sie den Zoe an einer 400 Volt-Steckdose laden möchten, benötigen Sie einen mobilen Lader mit einem roten CEE-Stecker. Welchen Lader Sie genau benötigen, hängt davon ab, welche 400 Volt-Steckdose Sie genau haben. Es gibt 400 Volt-Steckdosen mit 16 Ampere und mit 32 Ampere, beide sind rot, die 32 A-Steckdose ist aber etwas größer als die 16 A-Steckdose. Falls Sie nicht feststellen können, welche 400 Volt-Steckdose Sie genau haben, können Sie jedenfalls einen 32 A-Lader verwenden, diesen können Sie nämlich mit einem Adapter auch an an einer 16 A-Steckdose anschließen. Außerdem gibt es Adapter, um den mobilen Lader an normalen Schukosteckdosen anzuschließen. Die folgenden mobilen Lader haben einen 32 A-Stecker und können an 400 Volt angeschlossen werden:

      go-eCharger HOME+
      Juice Booster 2
      NRGkick 32A Light

      Die dazu passenden Adapter (von 16 Ampere auf 32 Ampere) finden Sie hier:

      Adapter für go-eCharger
      Adapter für NRGkick

      Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich bitte gerne.

  4. Matthias Klieser sagt:

    Hätte auch eine Frage. Habe einen gebrauchten Renault ZOE gekauft. Dabei ist nur ein Kabel mit Schukostecker. An diesem Stecker, so der Verkäufer, sei mit Klebeband ein Magnet fixiert, damit könne man schneller laden. Kommt mir ehrlich gesagt eigenartig vor. Kann ich das so benutzen oder muss ich Klebeband und Magnet von Schukostecker entfernen? Elke für eine Antwort dankbar. Mit freundlichen Grüßen Mathias

    • e-mobileo sagt:

      Dabei handelt es sich um eine Modifikation. Wir raten dringend davon ab, mit modifiziertem Ladezubehör zu laden, da dies in den meisten Fällen ernstzunehmende Sicherheitsrisiken darstellen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.