Wallbox “Made in Germany” – Für maximale Qualität, Sicherheit & Komfort

Wallboxen “Made in Germany” bieten ein besonders hohes Maß an Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit beim Laden von E-Autos. Die weltweit anerkannte deutsche Ingenieurskunst sorgt dafür, dass mit Ladestationen aus deutscher Fertigung  modernste technische Standards und höchste Qualitätsansprüche verbunden werden. Wir stellen Ihnen Wallboxen vor, die von Herstellern aus Deutschland angeboten werden. Dennoch ist Vorsicht geboten: ein Firmensitz in Deutschland bedeutet nicht, dass die Wallbox auch in Deutschland hergestellt wurde. Je nach Hersteller werden keine, einzelne oder alle Bestandteile der Wallbox in Deutschland hergestellt – dazu zählen Entwicklung, Design, Produktion und Qualitätssicherung.

Wallboxen von etablierten deutschen Unternehmen

Viele der großen Technologieunternehmen haben Ihr Angebot mittlerweile in Richtung Ladelösungen erweitert. Das Portfolio der deutschen Hersteller ist vielseitig und reicht von heimischen Wallboxen bis hin zu komplexen Ladelösungen für Firmenflotten oder gewerbliche Lademöglichkeiten. Für Privatanwender stehen Wallboxen mit einfacher Freigabefunktion, PV-Lademöglichkeit und Handy-Apps im Mittelpunkt. Im betrieblichen Bereich dreht sich die Nachfrage vor allem um Ladestationen mit geeichten Stromzählern, Lastmanagement und Abrechnungsmöglichkeiten. Die meisten Anbieter aus Deutschland führen sowohl Lösungen für den privaten als auch gewerblichen Bereich in ihrem Sortiment. Zu den etablierten deutschen Mittel- und Großbetrieben in Deutschland, die Ladelösungen anbieten, zählen:

-15%
bis € 900 Förderung
879,00  749,00 
-17%
528,00  439,00 
549,95 
-18%
bis € 900 Förderung
789,00  649,00 

Alle Wallboxen zeigen

Wallboxen von spezialisierten deutschen Kleinbetrieben

Auch abseits der Branchenriesen findet man in Deutschland eine Reihe äußerst innovativer Hersteller bzw. Produzenten von E-Ladelösungen. Oft sind es gerade kleine oder mittlere Unternehmen, in denen “echte Innovation” stattfindet und Kundennähe und Support besonders groß geschrieben werden. Dazu zählen kleine Startups für Ladelösungen, wo jede Wallbox noch händisch in einer Werkstatt hergestellt und auf individuelle Kundenwünsche schnell und flexibel eingegangen werden kann. Einige der kleineren Unternehmen produzieren ihre Wallboxen bereits in Kleinserie und verfügen über eine große aktive (Online-)Community, die sich gegenseitig mit nützlichen Tipps zur Anwendung der jeweiligen Produkte austauscht. Wallboxen von kleinen deutschen Betrieben zeichnen sich oft auch durch ihre offene Architektur aus. Einige verfügen über offene Schnittstellen und ermöglichen die Anbindung von Geräten von Fremdherstellern, andere produzieren Wallboxen, die vollständig auf Open Source basieren. Zu den innovativen deutschen Klein- und Mittelunternehmen, die auf Ladelösungen spezialisiert sind, zählen:

bis € 900 Förderung
649,00 
bis € 900 Förderung
799,00 
bis € 900 Förderung
739,00 
bis € 900 Förderung
969,00 

Alle Wallboxen zeigen

Qualitäts-Wallboxen aus Österreich

Auch Wallboxen “Made in Austria” genießen aufgrund Ihrer hochwertigen Verarbeitung einen hervorragenden Ruf in der Lade-Community. In Österreich sitzen gleich mehrere Unternehmen, die bei der Entwicklung von Ladelösungen Pionierarbeit geleistet haben. Im Wallbox-Bereich hat sich vor allem KEBA etabliert. Im Bereich mobiles Laden finden sich die namhaften Produkte von go-e (go-eCharger) und DiniTech (NRGkick). Hier finden Sie eine Auswahl an Wallboxen aus Österreich:

-13%
bis € 900 Förderung
669,95  584,95 
-18%
bis € 900 Förderung
769,00  629,00 
-4%
bis € 900 Förderung
1.079,95  1.039,95 
-10%
699,95  629,95 

Alle Wallboxen zeigen

Was zeichnet eine “Made in Germany”-Wallbox aus?

Bei Wallboxen aus deutscher Produktion stehen vor allem die Produktmerkmale Qualität und Sicherheit im Vordergrund. Die Verarbeitung hochwertiger Materialien, gelerntes Handwerk und strenge Qualitätskontrollen garantieren auch ein zuverlässiges, hochwertiges Produkt. Wie bei vielen anderen technischen Produkten, genießen Ladelösungen aus Deutschland aus genau diesen Gründen weltweit einen hervorragenden Ruf. Ebenso werden Wallboxen von deutschen Markenherstellern aufgrund der kürzeren Beschaffungs- und Lieferwege und restriktiver, rechtlicher Umweltstandards als ökologisch nachhaltiger empfunden als Wallboxen aus dem Ausland (z. B. China). Auch was die Arbeitsbedingungen betrifft, gelten in Deutschland strengere Vorgaben als in vielen anderen Ländern. Ein gut ausgebautes Gesundheits- und Versicherungssystem, ein angemessener Mindestlohn, Zuschläge für Nachtarbeit und hohe gesundheitliche Standards (z. B. Schutz vor Chemikalien) führen dazu, dass Ladelösungen aus Deutschland oft auch mit einer höheren Sozialverträglichkeit bzw. mit fairen Standards verbunden werden. Die Auszeichnung mit “Made in Germany” wird oft als Gütesiegel bzw. Qualitätssiegel verstanden.

Verwendung der Bezeichnung “Made in Germany” für Ladelösungen

Die Voraussetzungen für die Kennzeichnung einer Wallbox mit dem Prädikat “Made in Germany” sind rechtlich nicht eindeutig definiert. Generell gilt, dass diejenigen Herstellungsschritte der Ladestation in Deutschland erfolgen müssen, die für die Wertschätzung der Produkteigenschaften durch den Verbraucher wesentlich sind. Ob die Verwendung der geographischen Herkunftsangabe aber tatsächlich zulässig ist, muss für jeden Einzelfall getrennt beurteilt bzw. geprüft werden. Findet nur die Konzepterstellung oder der Designprozess in DE statt, ist dies meistens nicht ausreichend. Auf jeden Fall ist Vorsicht geboten, denn finden bei der Herstellung der Wallbox wesentliche Fertigungsschritte im Ausland statt, kann die Kennzeichnung mit “Made in Germany” irreführend und daher rechtlich abmahnbar sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.