Aktuelle Angebote bei e-mobileo

Bidirektional ladende E-Autos

Hier finden Sie alle aktuellen Fahrzeuge, die bidirektionales Laden unterstützen (kurz “BiDi-Laden”). Die Liste der bidirektionalen Fahrzeuge wird permanent ergänzt.

Derzeit ist die Anzahl bidirektionaler E-Autos noch überschaubar, aber mit der stark wachsenden Nachfrage nimmt auch das Angebot an Fahrzeugen zu, die als Stromspeicher genutzt werden können (V2H, V2G, V2B, V2L). Auch seitens Ladeinfrastruktur besteht Aufholbedarf, sind doch bidirektionale Wallboxen noch eher selten anzutreffen. Aber auch hier steigt die Nachfrage massiv und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die entsprechende Ladelösungen am Markt durchsetzen werden.

Bidirektional ladende Fahrzeuge

Folgende E-Autos und Plug-in-Hybride können bidirektional laden (Stand Dezember 2023):

  • BYD Atto 3 (nur V2L)
  • BYD Dolphin (nur V2L)
  • BYD Han (nur V2L)
  • BYD Seal (nur V2L)
  • BYD Tang (nur V2L)
  • Cadillac Escalade IQ
  • Citroën C-Zero
  • Ford F-150 Lightning
  • E-Transit Custom (nur V2L)
  • Fisker Ocean
  • Genesis GV60 (nur V2L)
  • Genesis GV70 (nur V2L)
  • Genesis G80 (nur V2L)
  • GMC Sierra EV
  • Honda e
  • Hyundai Ioniq 5 (nur V2L)
  • Hyundai Ioniq 6 (nur V2L)
  • Hyundai KONA Elektro (nur V2L)
  • Kia EV6 (nur V2L)
  • Kia EV9 (nur V2L)
  • Kia Niro EV (nur V2L)
  • Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid (nur V2L)
  • Mitsubishi i-MiEV
  • Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid
  • Mercedes EQE (geplant)
  • Mercedes CLA (geplant)
  • MG4 Electric (nur V2L)
  • MG5 Electric (nur V2L)
  • MG Marvel R Electric (nur V2L)
  • MG ZS EV (nur V2L)
  • Nissan Leaf
  • Nissan Leaf e+
  • Nissan e-NV200
  • Peugeot iOn
  • Polestar 3
  • Renault 5 E-Tech
  • Škoda Enyaq Coupé RS
  • Sono Sion (vorerst eingestellt)
  • Tesla Cybertruck
  • TWIKE 5
  • VW ID.Buzz
  • VW ID.3 Facelift 2023 (für BiDi-Laden vorbereitet)
  • VW ID.4 (ausgewählte Modelle)
  • VW ID.5
  • Volvo EM90 (nur V2L)
  • Volvo EX90

Glossar

  • Bidirektionales Laden: Beschreibt die Möglichkeit, Strom in zwei Richtungen übertragen zu können. So können z. B. Fahrzeugakkus als temporäre Stromspeicher genutzt werden.
  • BiDi-Laden: Abkürzung für “bidirektionales Laden”
  • V2B: Steht für “Vehicle-to-Building” und beschreibt die Möglichkeit, in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom in ein Gebäudenetz einzuspeisen.
  • V2G: Steht für “Vehicle-to-Grid” und beschreibt die Möglichkeit, in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen.
  • V2H: Steht für “Vehicle-to-Home” und beschreibt die Möglichkeit, in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom in das private Hausnetz einzuspeisen.
  • V2L: Steht für “Vehicle-to-Load” und beschreibt die Möglichkeit, in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom direkt zum Betreiben und Laden von unterschiedlichen Geräten zu verwenden.
  • V2X: Steht für “Vehicle-to-Everything” und beschreibt die generelle Möglichkeit, in der Fahrzeugbatterie gespeicherten Strom außerhalb des Fahrzeugs zu nutzen.

Fahrzeug übersehen?

Sie vermissen ein Fahrzeug in der Übersicht? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar und wir ergänzen die Liste entsprechend.

Bidirektionale Wallbox – Verfügbarkeitsalarm

Auf der Suche nach einer bidirektionalen Ladestation? Wir benachrichtigen Sie umgehend, sobald eine bidirektionale Wallbox verfügbar ist.

Aktuelle Angebote bei e-mobileo

Fragen zu “E-Autos, die bidirektional laden können – Marktübersicht

  1. Jens Risting sagt:

    Ist der neue ID.Buzz ab 1. Auslieferung (4.Q2022) für bidirektionales ausgerüstet oder muss hier später noch nachgerüstet werden ?

    • e-mobileo sagt:

      Laut VW wird der ID.Buzz bidirektional laden können. Ob diese Möglichkeit bereits in der ersten Version verfügbar sein wird, können wir leider nicht sagen.

  2. Roland Gaiser sagt:

    Ja, der VW ID Buzz scheint mir sehr wichtig. Welche Wallbox empfihlt sich für dieses neue Fahrzeug von VW.

  3. Hans Walther sagt:

    gibt es auch Preise und Lieferdaten für ihre Produkte oder sind das einfach unverbindliche Ankündigungen?

  4. Schippan sagt:

    gibt es für Besitzer eines KIA e-niro und einer SMA-Wallbox eine Chance die bidirektionale Nutzung nachzurüsten? Wenn ja, wer sind die Ansprechpartner. Danke im Voraus.

    • e-mobileo sagt:

      Derzeit ist uns keine Möglichkeit bekannt, den e-Niro mit bidirektionaler Lademöglichkeit nachzurüsten. Ob Kia ein (Software-)Update plant, müsste direkt beim Hersteller erfragt werden.

    • e-mobileo sagt:

      Audi forscht bereits an bidirektionaler Ladetechnik, wann diese allerdings für welche Audi-Modelle verfügbar bzw. nachrüstbar sein wird, ist offen.

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis. Die Liste wurde mit dem Fisker Ocean ergänzt. Mit seiner PowerHouse-Funktion kann Strom in das Gebäude rückeingespeist werden, mit der PowerShare-Funktion kann ein anderes Fahrzeug mit Strom versorgt werden. Zusätzlich können am externen Stromanschluss des Fisker Ocean elektronische Geräte betrieben werden.

      • CH sagt:

        Ich war erst beim Fisker Händler in Wien. Derzeit ist es noch nicht möglich. Sollte alut Aussagen mit einem Update im Sommer kommen (V2L,V2H zumindest). LG

    • e-mobileo sagt:

      Soweit bekannt ist, erprobt Audi bidirektionales Laden in einem Forschungsprojekt. Laut Audi-News kam beim Forschungsprojekt ein e-tron mit seriennaher Ladetechnologie zum Einsatz. Ob und wann der e-tron GT tatsächlich V2G/V2H unterstützen wird, ist noch unklar.

  5. Tim Riedel sagt:

    Wir haben bereits einen Peugeot eRifter bestellt – steht dieser für bidirektionales Laden zur Verfügung, oder wird es möglich sein, falls es eine entsprechende Wallbox gibt? Falls Letzteres, wann rechnet ihr damit, und weiß man schon, ob das Auswirkungen auf die Lebensdauer der Batterie hat?
    Danke euch und viele Grüße, Tim

    • e-mobileo sagt:

      Zu einer möglichen bidirektionalen Lademöglichkeit beim e-Rifter können wir leider (noch) nichts sagen. Es kann aber durchaus sein, dass – je nach technischer Voraussetzung – Fahrzeuge mittels Softwareupdate zu einem späteren Zeitpunkt mit einer bidirektionalen Ladefunktion nachgerüstet werden können. Ob, und wann das bei Peugeot der Fall sein wird, können wir leider nicht beantworten. Zu Ihrer zweiten Frage: Welche Auswirkungen eine bidirektionale Nutzung auf die Fahrzeugbatterie hat, hängt von vielen Faktoren ab – u. a. davon, welcher Anteil der Gesamtkapazität der Batterie zur Verfügung gestellt wird (z. B. 10 %) und wieviele Ladezyklen durch eine V2G- oder V2H-Nutzung noch dazukommen. Wichtig ist aber auch zu bedenken, wie sich bidirektionales Laden auf die Batterie-Garantie auswirkt. Auch hier gibt es bereits erste Lösungsansätze der Fahrzeughersteller. VW hat dies zum Beispiel mit einem Limit für bidirektionales Laden gelöst. Hier finden Sie weitere Infos dazu: Bidirektionales Laden mit VW und Auswirkungen auf die Fahrzeugbatterie

    • e-mobileo sagt:

      Sowohl der EV6 als auch der Ioniq 5 verfügen über V2L, also die Möglichkeit, einen Verbraucher direkt an das Fahrzeug anzuschließen (z. B. ein Ladegerät für E-Bikes, eine Kühltruhe, etc.). Eine Nutzung als Hausszwischenspeicher ist in diesem Fall leider nicht vorgesehen. Dazu müsste das Fahrzeug V2H (Vehicle-to-Home) beherrschen.

    • e-mobilei sagt:

      Zwar liegen uns keine von Tesla bestätigten Informationen vor, aber das Tesla Model 3 dürfte laut Informationen, die derzeit kursieren, bereits über die technologische Möglichkeit von bidirektionalem Laden verfügen. Gerüchtweise könnte dieses über ein Over-the-Air-Update freigeschaltet bzw. aktiviert werden. Diese Informationen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen und sind noch nicht bestätigt.

  6. Kretschmann Michael sagt:

    Servus,

    ich möchte mir einen Volvo C40 Recharge Pure kaufen, ist dieser für ein bidirektionales Laden geeignet ?
    Welche Wallbox wäre im positiven Fall zu empfehlen?

  7. Michael sagt:

    Mit ein Grund für den Kauf eines Mach-E war ein Werbevideo, das allerdings seitens Ford im letzten Jahr vom Netz genommen wurde und in dem mit der bidirektionalen Lademöglichkeit geworben wurde. Seitdem hört man nichts mehr seitens Ford zu dem Thema. Da mein Mach-E 98%seiner Zeit rum steht, wäre er der ideale Speicher für eine PV Anlage. Gibt es irgendwelche Informationen zu dem Thema?

  8. BotU sagt:

    An Alle, wir sind hier in Deutschland. d.h. diese Nutzung der Fahrzeugbatterie muss erst erlaubt werden; es ist ein mobiler Speicher und dieser ist NICHT definiert. Technisch ist das fuer ein Fahrzeughersteller kein Problem; es ist Software, welche die Spannung der Fahrbatterie heraus schaltet und mit dem BMS im Fahrzueg deren Zustand ueberwacht. Der netzdienliche WR muss von einem EMS gesteuert werden und erfordert schon einigen Aufwand an Messtechnik im Haus / Grid-Anschluss.
    Wichtig ist: alle Fahrzeuge muessen einen DC Steckanschluss haben. Protokolle muessen genormt werden, etc.
    Alles was ich bisher gelesen habe sind Willenserklaerungen und keine kaeuflichen Loesungen.

  9. Jakob Einwag sagt:

    Fast alle Fahrzeuge sind Asiaten und laden/entladen nur einphasig. Das ist in Deutschland nur bis zu einer kleinen definierten Schieflast erlaubt. Ist das Thema damit nicht ein zahnloser Tiger. Was soll ich mit 4kW? jetzt aufs Laden/entladen warten oder endgültig auf passende europäische Technologie warten.

    • Lutz Terheyden sagt:

      “nur bis zu einer kleinen definierten Schieflast erlaubt”?
      Mir hat noch keiner mitgeteilt, dass ich auch noch einen Staubsauger und einen Fön anmachen muss, wenn ich mir einen Tee kochen möchte. Insofern halte ich das für eine Falschinformation oder es bezieht sich nur auf Industriestrom.
      4 kW reichen für alles, was mir im Haus einfällt, und wenn ich nicht dran denke und gleichzeitig Fön und Wasserkocher nutze, bleiben 400 W für das Netz und nicht 4,4 kW, was für mich einen großen Unterschied macht..

  10. Helmut Bauer sagt:

    Der Peugeot Partner fullelectric Kastenwagen von 2017 hat Chademoanschluss zum Schnellladen.
    Ausserdem stammt der gesamte Antrieb dieses Fahrzeugs von Mitsubishi, deshalb denke ich mit einer entsprechenden DC- Wallbox müsste bidi-laden gehen.

  11. h.w.reinartz sagt:

    Wird es in absehbarer Zeit auch mit dem Dacia Spring die Möglichkeit geben, bidirektional zu laden? Würde mich brennend interessieren, dann bräuchte ich jetzt nicht in eine Speicheranlage zu investieren. Vielen Dank!

    • e-mobileo sagt:

      Im Moment sind uns leider keine Informationen dazu bekannt, ob und wann bidirektionales Laden mit dem Dacia Spring möglich sein wird. Sobald uns Informationen diesbezüglich vorliegen, werden wir den Beitrag natürlich entsprechend ergänzen.

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für den Hinweis. Ja, auch der MG4 beherrscht bidirektionales Laden und wurde soeben zur Liste hinzugefügt. Allerdings ist die Funktion beim MG4 auf V2L (Vehicle-to-Load) beschränkt, das bedeutet, dass Verbraucher/Geräte direkt an den MG4 angeschlossen und mit Strom versorgt werden können (derzeit mit bis zu 2,2 kW). So kann z. B. auch ein E-Bike direkt am MG4 geladen werden. Ein Rückeinspeisung ins öffentliche Stromnetz oder ins eigene Gebäude ist (derzeit) mit dem MG4 nicht möglich.

    • e-mobileo sagt:

      Nein – soweit uns bekannt ist, verfügt der Nissan ARIYA über keine bidirektionale Lademöglichkeit. Nissan testet aber bereits bidirektionalen Ladens in verschiedenen europäischen Städten, d. h. dass die Funktion evtl. bei zukünftigen Nissan-Fahrzeugen zur Verfügung stehen könnte.

  12. Gerd Landkammer sagt:

    Kurzer Kommentar zur Liste von Fahrzeugen, die für bidirektionales Laden geeignet sind:
    Ich fahre einen ID.4, Pro Erstzulassung 02/2022.
    Nach Rückfrage im Nov. 2022 bei VW wurde mir bestätigt, dass mein Fahrzeug für bidirektionales Laden bereits geeignet ist.
    Allerdings scheint dies nicht für alle ID.4 Versionen zu gelten. Eine Eignung sollte jeweils individuell mit VW geklärt werden.
    Vielleicht deshalb den ID.4 auch in die Liste aufnehmen, aber versehen mit einem Kommentar, dass individuelle Abklärung empfohlen wird.
    Aktuell begrenzt VW offenbar noch die Gesamtleistung, die aus dem ID.4 zurückgespeist werden kann, vermutlich gibt es da noch Bedenken hinsichtlich der Gesamtlebensdauer bzw. Leistungsverlust der Batterie durch zu häufiges Zurückspeisen.

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für den wertvollen Hinweis. Wir haben die Liste mit einem entsprechenden Eintrag (inkl. Hinweis auf die Modellbeschränkung) ergänzt.

    • e-mobileo sagt:

      Die aktuellen Modelle des BMW iX3 sind nicht V2G/V2H-fähig. Ob bei diesen Modellen durch ein späteres Upgrade evtl. eine Möglichkeit zum bidirektionalen Laden freigeschaltet werden kann, können wir derzeit leider auch nicht sagen.

    • e-mobileo sagt:

      Ob und wann der Fiat 500e V2G/V2H-Laden unterstützen wird, können wir leider momentan nicht sagen. Zuversichtlich stimmt allerdings, dass Fiat bereits 2020 ein Projekt zu bidirektionalem Laden mit dem Fiat 500e gestartet hat.

    • e-mobileo sagt:

      Auch bei Volvo tut sich etwas in Sachen bidirektionales Laden. Der vollelektrische SUV EX90 wird als erstes Volvo-Modell über eine bidirektionale Lademöglichkeit verfügen.

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank. Ja, es ist richtig, dass die Entwicklung des Sions (zumindest vorerst) eingestellt wurde. Allerdings steht das Sion-Programm derzeit zum Verkauf und könnte unter Umständen von einem neuen Eigentümer fortgeführt werden. Daher lassen wir den Sion vorerst in der Liste, aber haben ihn mit einem entsprechenden Hinweis versehen.

    • e-mobileo sagt:

      Soweit uns bekannt ist, verfügt die aktuelle Version des Enyaq über keine bidirektionale Lademöglichkeit. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass V2G/V2H zu einem späteren Zeitpunkt evtl. durch ein Software-Update ermöglicht werden kann. Ob und wann bestehende Enyaq-Modelle aber tatsächlich mit einer bidirektionalen Ladefuntkion erweitert werden können, können wir leider nicht sagen.

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für Ihren Vorschlag. Derzeit basieren so gut wie alle BiDi-Ladesysteme auf Gleichstrom (DC), daher ist eine separate Kennzeichnung (noch) hinfällig. Zukünftig kann es aber durchaus Sinn machen, Fahrzeuge die bidirektionale über Wechselstrom (AC) laden, zu kennzeichnen.

    • e-mobileo sagt:

      Es gibt modifizierte BMW i3-Modelle, die für Testzwecke zum bidirektionalen Laden umgerüstet wurden. Unseres Wissens nach, beherrschen die konventionellen i3 aber (noch) kein V2G, V2H etc.

    • e-mobileo sagt:

      Nein, der Volvo EX30 verfügt laut unseren Informationen leider über keine Möglichkeit bidirektional zu laden. Ob es eine Möglichkeit geben wird, V2G/V2H zu einem späteren Zeitpunkt nachzurüsten, können wir leider nicht sagen.

  13. Rudolfo sagt:

    Renault 5 E-Tech ist auch auf der Liste für V2H ist dies eine gesicherte Info?
    Wenn ja ist es mein erstes EV da bin ich mir sicher, denn BIDI muss er können und vor allem als Heimspeicher dienen. Fahre seit über 50 Jahren Renault. Ein R5 war in den 70er Jahren auch schon dabei.

  14. Hansruedi Würsch sagt:

    Die Liste soll zeigen welches EV Onboard mit AC T2 Outlet oder DC CCS von DC / AC konvertiert.
    V2X AC Onboard Typ 2: Best, ist auch V2X DC CCS2 ready mit externem CCS2/3phAC Konverter
    V2X DC CCS2 extern, Einzeln ein paar 1000€, kein Typ 2 V2X
    V2X DC Chademo nicht mehr EU konform V2X DC, kein V2X AC möglich

  15. Norbert Zitzmann sagt:

    Hallo zusammen,
    könnten Sie die Liste ergänzen mit der Angabe der max. Abgabeleistung bei V2L?

    Vielen Dank.
    Freundliche Grüße

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für den Vorschlag. Momentan werden diese Informationen von den Herstellern noch etwas zurückhaltend veröffentlicht. Wir planen aber – sobald die Details zur Verfügung stehen – die Liste auch mit den V2L-Abgabeleistungen ergänzen.

    • e-mobileo sagt:

      Zum VW ID.2 sind uns leider noch keine technischen Details bez. Lademöglichkeiten bekannt. VW ist aber am Thema dran und es ist davon auszugehen, dass immer mehr zukünftige VW-Modelle über V2G/V2H verfügen werden. Falls sich herausstellt, dass der ID.2 BiDi-Laden kann, werden wir ihn natürlich umgehend in die Liste aufnehmen. Volvo: meinen Sie den Volvo EX30? Falls ja, dürfte dieser vorerst über keine bidirektionale Lademöglichkeit verfügen. Der erste Volvo, der V2G/V2H beherrschen wird, soll geplanterweise der EX90 sein.

  16. Andi sagt:

    Hi, kann der Zoe auch irgendwann Bi?
    Schön wäre auch eine Liste mit möglichen aktuellen Wall Boxen die das können und deren Preise

    • e-mobileo sagt:

      Guten Tag, vielen Dank für den Kommentar. Leider konnten wir noch keinen Hinweis darauf finden, dass der e:Ny1 tatsächlich über eine bidirektionale Lademöglichkeit verfügt. Falls Sie eine Quelle haben, bitte gerne teilen.

  17. Rudolfo sagt:

    meine KI sagt dazu: Interessanterweise unterstützt der Honda e:Ny1 bidirektionales Laden. Das bedeutet, dass er nicht nur aufgeladen werden kann, sondern auch Energie zurück ins Netz einspeisen kann. Dies ist eine fortschrittliche Funktion, die es ermöglicht, das Fahrzeug als Stromspeicher zu nutzen23.

  18. Andreas Götzkes sagt:

    Hallo,

    wären Sie vielleicht so freundlich nach jedem neuen Eintrag das Datum zu Beginn der Liste (aktuell: Stand Juli 2022) zu ändern? Auch ein Filter, der die V2L Fahrzeuge verbirgt wäre sehr hilfreich. Danke!

    • e-mobileo sagt:

      Vielen Dank für den nützlichen Hinweise. Das Datum der letzten Aktualisierung haben wir angepasst und wird zukünftig regelmäßig aktualisiert. Ein Filter, um V2L-Fahrzeuge auszublenden ist etwas schwieriger umzusetzen, haben wir aber auf die Liste geplanter Features gesetzt!

  19. Roland sagt:

    Hallo, angeblich können fast alle BYD Modelle zumindest V2L und sind für V2H vorbereitet, bei BYD Dolphin Design habe ich es überprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.