Mit diesem einfachen Trick ist ein Wechsel zwischen ein- und dreiphasigem Laden bei jeder Wallbox möglich

Produziert die PV-Anlage gerade weniger als 4,1 kW sollte dreiphasigem auf einphasiges Laden gewechselt werden, damit der Ladevorgang nicht abgebrochen wird. Fällt der Ladestrom bei dreiphasigem Laden unter 6 A – also 4,1 kW – brechen die meisten Fahrzeuge den Ladevorgang ab. Das Bittere daran: obwohl die Solaranlage weiterhin Strom erzeugt, wird das E-Auto nicht mehr geladen. Abhilfe schafft eine Wallbox mit automatischer Phasenumschaltung ODER ein einfacher Trick. Hier finden Sie heraus, wie Sie trotz dreiphasiger Wallbox einphasig laden können.

Einphasiges Laden mit dreiphasiger Wallbox

Die Kunst an der Sache ist es, eine dreiphasig angeschlossene Wallbox dazu zu bringen, einphasig zu laden. Nur die wenigsten Ladestationen erlauben es, eine entsprechende Einstellung über die Software oder Bedienoberfläche vorzunehmen. Aber: es gibt eine einfache und unkomplizierte Lösung, wie man eine 3-phasige Wallbox dazu bringen kann 1-phasig zu laden. Je nachdem, ob die Wallbox über ein fixes Ladekabel oder über eine Ladesteckdose verfügt, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Wallbox mit Ladesteckdose: beim dreiphasigen Laden kommt normalerweise ein dreiphasiges Kabel (11 kW, 22 kW) zum Einsatz. Tauscht man dieses Kabel gegen ein einphasiges Typ 2-Kabel, wird auch nur einphasig geladen (zwei Phasen bleiben also leer). So erreicht man die Mindestladeleistung von 1,4 kW (einphasig) und der Ladevorgang kann auch bei einer PV-Überschussleistung zwischen 1,4 kW und 4,1 kW fortgesetzt werden.
  • Wallbox mit Ladekabel: in diesem Fall ist ein (schneller) Kabeltausch keine Option, da das Ladekabel fix an die Wallbox angeschlagen ist. ABER: die Lösung ist ein einphasiges Typ 2-Verlängerungskabel. Verlängert man das dreiphasige Ladekabel mit einem einphasigen Ladekabel, so wird auch nur einphasig geladen. Der Ladevorgang kann also auch bei geringem PV-Überschuss fortgesetzt werden (zwischen 1,4 kW und 4,1 kW).

Fazit

Wenn die Ladeleistung beim dreiphasigen Laden unter 4,1 kW fällt, wird der Ladevorgang abgebrochen. Um dies zu verhindern, muss auf einphasiges Laden gewechselt werden. Am Einfachsten erfolgt dies, indem das dreiphasige Ladekabel durch ein einphasiges Ladekabel ersetzt, oder mit einer einphasigen Verlängerung erweitert wird. Wichtig: Zum Verlängern muss ein speziell dafür vorgesehenes Typ 2-Ladekabel verwendet werden. Ein “normales” einphasiges Typ 2-Ladekabel funktioniert nicht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzten Sie ein Lesezeichen permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.