Dieses Kabel brauchen Sie, um den VW e-Crafter an öffentlichen Ladesäulen oder privaten Wallboxen zu laden

Mit dem VW e-Crafter genießt man die vollen Vorteile eines geräumigen Kastenwagens und fährt dabei auch noch auf eine umweltbewusste Art und Weise. Gerade für Fahrer, die sich erst seit kurzer Zeit in der Welt der Elektromobilität bewegen, stellt sich eine grundlegende Frage: Mit welchem Kabel lässt sich mein Auto an Ladestationen überhaupt aufladen? Worauf muss bei einem Kauf geachtet werden? Diese und weitere grundlegende Fragen zum passenden Ladekabel zum Laden Ihres VW e-Crafters an Ladestationen möchten wir Ihnen hier beantworten.

Mit welchem Kabel lässt sich der e-Crafter an öffentlichen AC-Ladesäulen und privaten Wallboxen laden?

Um Ihren VW e-Crafter an Wechselstrom-Ladestationen aufladen zu können, benötigen Sie ein Mode 3-Ladekabel, welches über einen Typ 2-Anschluss verfügt. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, ein 3-phasiges Kabel mit einer Leistung von zumindest 11 kW zu erwerben.

Tipp: Zum Laden des VW e-Crafter empfehlen wir ein dreiphasiges 11 kW-Ladekabel, denn damit erreichen Sie die maximale Ladeleistung des Fahrzeugs. Ein 22 kW-Kabel ist ebenfalls eine Option.

3-phasige 11 kW-Ladekabel für den e-Crafter

Das Fahrzeugmodell wird zwar nur über zwei Phasen geladen, aber da es keine zweiphasigen Ladekabel zu kaufen gibt, muss auf ein 3-phasiges Ladekabel mit mindestens 11 kW zurückgegriffen werden, um die maximale Ladegeschwindigkeit des e-Crafters (7,2 kW) zu erreichen.

Hier finden Sie eine Auswahl an Ladekabeln, die die benötigten Richtwerte einhalten:

Alle 11 kW-Ladekabel für den e-Crafter zeigen

3-phasige 22 kW-Ladekabel für den e-Crafter

Ein stärkeres, dreiphasiges Ladekabel für 22 kW/32 Ampere ist ebenfalls mit dem e-Crafter kompatibel und erreicht auch die maximalen 7,2 kW. Hier finden Sie eine Auswahl:

Alle 22 kW-Ladekabel für den e-Crafter zeigen

Ein Vorteil eines 22 kW-Kabels liegt darin, dass Sie Ihr Fahrzeug damit sicher an jeder öffentlichen 22 kW-Stromtankstelle laden können. Manche Ladestationen verweigern nämlich den Ladevorgang, wenn ein Kabel angeschlossen wird, das zu schwach dimensioniert ist.

Wo lässt sich der e-Crafter mit einem Mode 3-Ladekabel laden?

Mit einem Ladekabel, welches die eben erwähnten Kriterien erfüllt, können Sie Ihren VW e-Crafter so gut wie an allen öffentlichen E-Tankstellen und Heimladestationen mit Wechselstrom aufladen. Viele private Wallboxen haben ein fixes Ladekabel, sodass Sie kein separates Kabel brauchen. Unterwegs sollten sie jedoch immer ein Mode 3-Ladekabel mitführen, denn es gibt viele Stromtankstellen, die kein Kabel zur Verfügung stellen, sondern nur eine Ladebuchse haben, das Sie daran anschließen.

Benötigt man wirklich ein Ersatzladekabel oder reicht die Serienausstattung aus?

In der Serienausstattung des VW eCrafters ist normalerweise bereits ein Typ 2-Originalladekabel vorhanden, welches alle angegebenen Voraussetzungen erfüllt und sich somit auch an allen kompatiblen Ladestationen verwenden lässt.

Dennoch ist es generell immer eine gute Idee, sich ein zweites, hochqualitatives Ladekabel anzuschaffen. Das Risiko ist einfach zu hoch, bei einem Defekt kein passendes Kabel parat zu haben, bzw. ist es auch komfortabel, ein Ladekabel zu Hause an der Wandladestation zu verwenden und ein weiteres immer im Kofferraum zu haben, damit es unterwegs jederzeit eisatzbereit ist.

Warum ein 11 kW-Kabel?

Der VW eCrafter kommt mit einer Ladeleistung von 7,2 kW sowie einer Phasenanzahl von zwei. Um ein Elektroauto mit dieser Leistung effizient aufladen zu können, benötigt das Kabel also eine Mindestleistung von 7,2 kW. Das Problem mit zweiphasigen Ladekabeln ist jedoch, dass man sie weder mit 7,2 kW noch als etwas stärkere Variante mit 7,4 kW erwerben kann, da es am Markt aktuell nur ein- oder dreiphasige Ladekabel gibt. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, auf ein dreiphasiges Kabel mit 11kW Leistung zu setzen. Mit einem einphasigen Ladekabel erreichen Sie nur niedrigere Ladeleistungen.

Wie kann man den e-Crafter noch laden?

Abgesehen von Ladestationen können Sie den e-Crafter auch an einer herkömmlichen Steckdose laden (z. B. Schuksteckdose, CEE-Steckdose). Dazu brauchen Sie ein Steckdosenladekabel, das für den VW e-Crafter passt.

Zuhause laden Sie den VW e-Crafter am besten an einer Wallbox, denn im Gegensatz zum Laden an normalen Steckdosen ist das schneller, komfortabler und vor allem auch sicherer. Lesen Sie in diesem Beitrag über Ladestationen für den e-Crafter, was eine Stromtankstellen für zuhause können sollte, damit sie optimal zum e-Crafter passt. Einen Elektriker in Ihrer Nähe, der die Installation der Ladestation für den e-Crafter übernimmt, finden Sie in unserem Fachbetriebe-Verzeichnis.

Tipp: 900 EUR Wallbox-Förderung

Der Kauf und die Installation einer privaten Ladestation können in Deutschland mit € 900 gefördert werden. Hier finden Sie eine Übersicht förderfähiger Wallboxen.

Der e-Crafter ist serienmäßig auch mit einem CCS-Anschluss ausgestattet, über den Sie an Gleichstrom (DC) mit bis zu 40 kW laden können. DC-Ladestationen sind bisher nur im öffentlichen Raum verbreitet, kaum in Privathaushalten. Damit Sie den e-Crafter an Wechselstrom/CCS laden können, brauchen Sie kein eigenes Ladekabel, denn alle CCS-Ladestationen haben ein fest angeschlossenes Kabel, das Sie nutzen können.

Titelfoto: Volkswagen factory Września von Kārlis Dambrāns, CC BY 2.0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.