Ladekabel und Wallbox für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid

Hier finden Sie schnell und einfach die passende Ladelösung für Ihren Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid.

Wallbox, Ladekabel, Mobiles Ladegerät und Ladestation passend für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid

Foto: Hyundai

Der TUCSON Plug-In-Hybrid kann mit maximal 7,2 kW über eine Phase geladen werden. Zum Laden unterwegs empfehlen wir ein einphasiges Ladekabel für 7,2 bzw. 7,4 kW oder ein dreiphasiges Ladekabel für 22 kW. Wer zuhause eine Wallbox installiert, sollte ebenso eine Ladestation für 7,2 bzw. 7,4 kW oder eine 22 kW-Ladestation verwenden. Bitte beachten Sie, dass der TUCSON Plug-In-Hybrid aufgrund der gesetzlichen Schieflastverordnung in der Praxis meist nur mit bis zu 4,8 kW geladen werden sollte, auch wenn Sie das richtige Ladezubehör nutzen (Details siehe unten). Eine Auswahl passender Ladekabel und Ladestationen für den TUCSON finden Sie hier.

Ladeanschluss AC: Typ 2
Max. Ladeleistung:

7,2 kW (1-phasig)

Empfehlung
Ladezubehör:

min. 7,2 kW (1-phasig) oder 22 kW (3-phasig)

Mode 3-Ladekabel

Ladekabel zum Laden des TUCSON Plug-In-Hybrid an Ladestationen

Mit diesen Ladekabeln laden Sie den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid mit maximaler Geschwindigkeit an öffentlichen Ladesäulen und privaten Wallboxen:

Mode 2-Ladekabel

Steckdosenladekabel für den TUCSON Plug-In-Hybrid

Der TUCSON Plug-In-Hybrid kann sowohl an normalen Haushaltssteckdosen, als auch an Starkstrom geladen werden. Je nach Anwendungsfall empfehlen wir folgende Produkte:

Ladekabel für Schukosteckdosen (230V)

Mit den folgenden Kabeln kann der TUCSON Plug-In-Hybrid an normalen Haushaltssteckdosen geladen werden.

Ladekabel für Starkstrom (CEE, 400V)

Mit den folgenden Kabeln kann der TUCSON Plug-In-Hybrid an Kraftstrom (auch Drehstrom bzw. Starkstrom genannt) geladen werden.

Ladestationen

Wallboxen zum Laden des TUCSON Plug-In-Hybrid

Mit den folgenden Wallboxen kann der TUCSON Plug-In-Hybrid komfortabel und sicher zuhause (Einfamilien- oder Mehrparteienhaus) oder im Unternehmen geladen werden.

-63%
799,00  299,00 
-67%
898,75  299,95 
-3%
TOP-ANGEBOT
599,00  579,00 
-19%
TOP-ANGEBOT
948,00  769,00 
-17%
829,00  689,00 

Alle Wallboxen für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid

-60%
679,00  269,00 
-69%
799,00  249,00 
-66%
892,50  299,95 
-61%
769,00  299,00 
-10%
499,00  449,00 

Alle Wallboxen für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid ( kW-Variante)

Fachbetriebsverzeichnis für Wallbox-Installateure

Ladestationen sollten immer von einem qualifizierten Elektriker installiert werden, der auch die Hauselektrik entsprechend absichert. Dasselbe gilt für die Überprüfung der Hauselektrik, wenn Sie Ihren TUCSON an einer Schuko-Steckdose oder CEE-Buchse laden möchten. Elektriker, die Ladestationen installieren und andere Services rund um das Thema Laden von E-Fahrzeugen anbieten, finden Sie in unserem E-Mobility-Partnerverzechnis.

Passt ein dreiphasiges 11 kW-Kabel für den TUCSON Plug-In-Hybrid?

Der TUCSON PHEV kann prinzipiell mit einem dreiphasigen 11 kW-Kabel geladen werden. Sie erreichen damit jedoch nur bis zu 3,6 kW Ladeleistung, da das Fahrzeug nur eine der drei Phasen des Kabels nutzen kann. Dasselbe gilt für 11 kW-Wallboxen und Ladestationen. Höhere Ladeleistungen erreichen Sie mit einem einhasigen Ladekabel für 7,2 oder 7,4 kW, oder mit einem dreiphasigen 22 kW-Ladekabel.

Was bedeutet die Schieflastverordnung für den TUSCON?

Um Schieflasten (= ungleichmäßige Belastung einer Phase) zu vermeiden, ist lt. der in Deutschland gültigen Technischen Anschlussbedingungen (TAB) einphasiges Laden in der Regel nur bis 20 A/4,6 kW zulässig. In der Schweiz und in Österreich liegt die Begrenzung in der Regel bei 3,7 kW. Der TUSCON Plug-In-Hybrid kann dank seines On-Board-Laders zwar theoretisch mit bis zu 7,2 kW über eine Phase laden, in der Praxis können diese 7,2 k aber häufig nicht erreicht werden, da es ansonsten zu einem Schieflastlasproblem kommen könnte.

Mehr als 60 Kilometer reinelektrische Reichweite

Der TUSCON Plug-In-Hybrid verbindet einen turbogeladenen 1.6-Liter-Smartstream-Motor mit einem kraftvollen 66,9 kW-Elektromotor. Die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie hat eine Kapazität von 13,8 kWh und sorgt dafür, dass Sie bis zu 62 Kilometer rein elektrisch, emissionsfrei zurücklegen können.

Noch Fragen zum Laden des TUCSON Plug-In-Hybrid? Wir beraten Sie persönlich!

Wir beraten Sie gerne bei der Wahl des richtigen Ladezubehörs für Ihr Fahrzeug. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder hinterlassen Sie einen Kommentar. Sie erhalten von uns innerhalb kurzer Zeit eine individuelle und persönliche Rückmeldung.

Fragen zu “Ladekabel und Wallbox für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid

  1. Meinrad Künzig sagt:

    Eine kurze Frage zur Ladedauer des Tucson PHEV: Habe ich den Artikel über den Tucson PHEV richtig verstanden, dass er auch an einer öffentlichen Ladesäule von 22 KW (DC) nur mit 7,2 KW laden kann und somit eine 100 % Ladung ungefähr 2 Stunden dauert (theoretische rechnerische Werte)? Wenn nicht, dann bitte ich um die Werte.

    • e-mobileo sagt:

      Ja, die maximale Ladeleistung von 7,2 kW ist aufgrund des im Fahrzeug integrierten OnBoard-Charger begrenzt, daher lädt der Tucson auch an einer 22 kW-Ladestation niemals schneller als mit 7,2 kW. Rein rechnerisch ergibt sich bei einer Batteriekapazität von 13,8 kWh eine Ladezeit von ca. 2 Stunden.

  2. Sebastian sagt:

    Leider muss ich nochmal nachfragen. Also mit dem 1-phasigen Kabel wird er mit ca 3,6 kW laden (auch wenn das Kabel 7,2/7,4 kW kann) und mit dem 3-phasigen Kabel schafft er dann 7,2 kW? Vielen Dank schon mal für eure Antwort.

    • e-mobileo sagt:

      Nein, das ist leider nicht ganz korrekt. An einem 1-phasigen 7,2 kW-Ladekabel lädt der Tucson mit voller Leistung. An einem 3-phasigen 22 kW-Ladekabel ebenso. ABER: an einem 3-phasigen 11 kW-Ladekabel lädt er nur mit maximal 3,6 kW. Hier nochmals etwas übersichtlicher dargestellt:

      • 3,6 kW-Ladekabel: der Tucson lädt maximal mit 3,6 kW
      • 7,2 kW-Ladekabel: der Tucson lädt maximal mit 7,2 kW
      • 11 kW-Ladekabel: der Tucson lädt maximal mit 3,6 kW
      • 22 kW Ladekabel: der Tucson lädt maximal mit 7,2 kW

      Daher empfehlen wir für den Tucson entweder ein 7,2 kW-Ladekabel oder ein 22 kW-Ladekabel zu verwenden.

  3. Sebastian Hans sagt:

    Servus, ich bin leider immer noch verwirrt. Da wir noch wir noch einen Cupra Formentor bestellt haben (11 kW-Wallbox) … kann der Plug-In Tuscon damit auch geladen werden? Bräuchte man 2 verschiedene Kabel? 1 x 11 kW-Ladekabel + 1 x 7,2 kW-Kabel? Oder reicht ein 1 x 7,2 kW-Ladekabel für beide Autos?

    Wenn ich hier schaue, welche Wallboxen zum Tucscon passen, es werden nur 22 kW-Wallboxen angezeigt. Heisst das, dass 11 kW-Wallboxen dann gar nicht mit dem Tucson funktionieren? Der Hintergrund ist dass, wir nicht 2 Wallboxen bestellen wollen.

    Vielen Dank!

    • e-mobileo sagt:

      Die schnelle Antwort vorab: mit einem 7,4 kW und 22 kW-Ladekabel können Sie beide Fahrzeuge (den Tucson und Formentor) mit maximaler Geschwindigkeit laden. Wenn Sie also nur 1 Kabel kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen ein 7,4 kW-Ladekabel oder ein 22 kW-Kabel.

      Mit einem 11 kW-Ladekabel können Sie nur den Formentor mit maximaler Leistung laden. Warum? Der Tucson lädt 1-phasig mit 7,4 kW. Wenn Sie jetzt ein 11 kW-Kabel verwenden würden, würden je Phase nur 3,7 kW übertragen (3 x 3,7 = ca. 11 kW). Da der Tucson nur über eine einzige Phase laden kann, würde er an einem 11 kW auch nur über eine Phase laden, was in diesem Fall dann eben nur 3,7 kW wären. Bei einem 22 kW-Kabel werden pro Phase 7,4 kW übertragen (3 x 7,4 = ca. 22 kW). Laden Sie den Tucson nun über ein 22 kW-Kabel, so greift dieser eine Phase ab und da über jede Phase 7,4 kW laufen, können Sie die maximale Ladeleistung von 7,4 kW erreichen.

      Wie oben erwähnt, wäre auch ein 7,4 kW-Kabel eine Option. Bei diesem Kabel werden die gesamten 7,4 kW über nur eine einzige Phase übertragen. Auch damit erreichen Sie bei beiden Fahrzeugen die maximale Ladeleistung. Allerdings empfehlen wir im Zweifelsfall immer ein 22 kW-Ladekabel zu kaufen, da diese Kabel nur geringfügig teurer, aber zukunftssicherer sind, da der Trend eindeutig Richtung 22 kW geht. Außerdem kann es sein, dass bei zu schwachen Ladekabeln manche Ladesäulen den Start des Ladevorgangs verweigern. Daher ist es immer ratsam, ein möglichst leistungsstarkes Ladekabel zu verwenden.

  4. k. Antes sagt:

    Mein Tucson Plug In lädt nur mit 2,1 kw, die Batterie fast leer mit 14 % und das Fahrzeug gibt eine Ladezeit dazu von 6 h und 40 Minuten an.
    Erwartet habe ich eine Ladeleistung von 3,7 kw an meiner eigenen Alfen-Wallbox. Diese hat eine Leistung von max. 11 kw wurde aber auf
    16 A reduziert um eine Batterieschonende Ladung zu erreichen. Die Zuleitung an Drehstrom und alles überdimensoniert. Wie kann das
    sein, die Ladezeit von fast 7 Stunden ist mir zu lang und sollte deutlich kürzer ausfallen. Das Ladekabel ist dreiphasig und hat mindestens 2,5 mm2,. Eine Phase versorgt natürlich nur den AC-Bordlader vom Tucson. Danke für Ihre Antwort.

    • e-mobileo sagt:

      Der Tucson lädt mit maximal 7,4 kW über eine Phase. Wenn Ihre Wallbox auf 11 kW / 16 A dreiphasig eingestellt ist, sollte die max. Ladeleistung über eine Phase immer noch 3,7 kW betragen. Für den Tucson würde dann die rein rechnerische Ladezeit ca. 3,7 Stunden betragen (13,8 kWh / 3,7 kW = 3,7 h). Die längere Ladezeit kann an einer Einstellung am Fahrzeug oder an der Wallbox liegen, oder an einem Fehler in der E-Installation. Leider kann hier keine Ferndiagnose getroffen werden. Im Zweifelsfall können Sie sich noch in einschlägigen Foren umsehen oder Ihren Elektriker zu Rate ziehen.

  5. Christoph Steurer sagt:

    Hallo, ich hätte noch eine Frage: Die öffentlichen Ladestationen haben in Wien normalerweise diese Bezeichnung: AT*VNA*E1150570021*1
    Typ 2-Buchse, 11 kW – wie lange dauert es dann diesen vollständig zu laden? Ist diese Ladung dann auch nicht schädlich für den Akku? Danke!

    • e-mobileo sagt:

      Die Ladedauer hängt nicht nur von der Leistung der Ladestation ab, sondern auch vom On-Board-Charger, der im Fahrzeug verbaut ist und vom eingesetzten Ladekabel. Der Tucson lädt mit 7,4 kW über eine Phase. An einer 11 kW-Ladestation werden pro Phase ca. 3,7 kW übertragen. Da der Tucson eben nur EIN-phasig laden kann, kann er auch nur EINE der drei Phasen nutzen. Die effektive Ladeleistung an einer 11 kW-Ladesäule beträgt also etwa 3,7 kW. Für den Tucson mit einer Akkukapazität von 13,8 kWh beträgt die Ladezeit an einer 11 kW-Ladesäule dann rein rechnerisch ca. 3,7 Stunden (13,8 kWh / 3,7 kW = 3,7 h). Tipps für akkuschonendes Laden finden Sie in unserem Beitrag Die Lebensdauer von Akkus für Elektrofahrzeuge erhöhen: 10 Tipps, wie Sie Ihr E-Auto batterieschonend laden, fahren und pflegen.

  6. Joachim Richter sagt:

    Ladekabel für den Hyundai TUCSON Plug-In-Hybrid mit 62 km elektrisch, Baujahr 2022
    Ich fahre in den Urlaub und mein Vermieter hat mir gesagt, ich könnte an einem Starkstromanschluss, meinen Tucson Laden.
    Frage an sie, ist das möglich und was ist zu beachten.
    Gruß Joachim

    • e-mobileo sagt:

      Ja, das ist möglich. Zum Laden an Starkstrom benötigen Sie eine “mobile Wallbox”, auch “mobiler Lader” genannt. Diese gibt es mit kleinen und großen roten CEE-Steckern. Der kleine rote Stecker ist für Dosen mit 16 Ampere, der größere für 32 Ampere. Falls Sie unsicher sind, welche Steckdose sich am Zielort befindet: es gibt unterschiedlichste CEE-Adapter. Wichtig ist, dass die Hauselektrik am Ladeort auch zum Laden von E-Fahrzeugen ausgelegt bzw. tauglich ist. Hier empfiehlt sich, die Gegebenheiten von einem Elektriker prüfen und ggfs. anpassen zu lassen. Hier finden Sie ein Auswahl an mobilen Wallboxen / Mobilen Ladern.

  7. Markus Rickli sagt:

    Guten Tag
    Kann der Hyundai Tuscon PHEV an einer öffentlichen Ladestation mit Typ 2 mit 43 KW geladen werden.
    Besten Dank für ihr Feedback.

  8. Markus Rickli sagt:

    Guten Tag.
    Ich habe nochmals zwei Fragen. Wenn ich ein 22 KW Kabel kaufe kann ich den Hyundai Tuscon PHEV an einer Ladesäule Typ 2 mit 11 KW und 22 KW laden?
    Da der Hyundai mit max. 7.4 KW lädt gehen dann die Differenz vom Laden verloren die man Bezahlt jedoch nicht beziehen kann?
    Besten Dank für ihr Feedback.

    • e-mobileo sagt:

      Ja, Sie können auch ein 22 kW-Ladekabel verwenden, um den Tucson sowohl an einer 11 kW- als auch an einer 22 kW-Ladesäule zu laden. Zu bedenken ist aber, dass der Tucson an einer 11 kW-Ladesäule nur mit max. 3,7 kW lädt (dies ist aber unabhängig vom Kabel). Zu Ihrer zweiten Frage: die Differenz sollte nicht “verloren” gehen – normalerweise rechnen Ladesäulen mittlerweile bezugsbezogen ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.