Eine Schuko-Steckdose findet sich in jedem Haushalt. Hier sind die wichtigsten Fakten zur Haushaltssteckdose.

Stromstärke (Ampere)

Die normale Schuko-Steckdose ist üblicherweise mit 10 oder 16 Ampere abgesichert.

Spannung (Volt)

Im Regelfall liegt an der Phase einer Haushaltssteckdose eine Spannung von bis zu 230 Volt an.

Leistung (Watt)

Für die Ermittlung der Leistung (Ladestrom) wird die Spannung mit der Stromstärke multipliziert. Die maximale Leistung einer Haushaltssteckdose beträgt somit 3.680 Watt bzw. 3,68 kW (230 Volt x 16 Ampere). Kommt es zu einer Überschreitung der Leistung, schaltet die Sicherung normalerweise ab.

Anzahl Phasen

Eine Schuko-Steckdose verfügt normalerweise nur über eine einzige Phase (L1).

Wechselstrom (AC)

Eine Haushaltssteckdose liefert üblicherweise Wechselstrom (AC). Zum Laden eines e-Autos wird allerdings Gleichstrom benötigt. Beim Laden werden daher sogenannte Gleichrichter eingesetzt, die Wechselstrom in Gleichstrom umwandeln. Meistens sind Gleichrichter direkt im Ladegerät des Elektrofahrzeugs integriert.

Sicherheitstipps

Vor dem Laden sollte unbedingt geprüft werden, für welche Dauerbelastung (Ampere) die Elektroinstallation tatsächlich ausgelegt ist. Bei Überlastung kann es zu Hitzeentwicklung und Bränden kommen.

Produktempfehlungen

Fragen zu “Die reguläre Haushaltssteckdose: Wieviel Volt, Ampere und Watt?

  1. Andreas Lakeberg sagt:

    Vielen Dank für die hilfreichen Erklärungen. Gilt das für jede einzelne Steckdose? Ich denke zumindest bei einer Doppelsteckdose darf nicht zweimal 3,68 kW abverlangen, oder?

    Ich habe das Problem, dass ich mehrere Hochleistungs-Lithium-Ionen Batterien für elektrische Surfbretter laden möchte. Die Netzteile benötigen jeweils Leistungen zwischen 1.200 und 2.000 Watt. Nähere Infos dazu unter: https://e-surfer.com/de/e-surfbrett-batterien-unterwegs-laden/

    Bislang habe ich immer vermieden zwei Batterien an einer Doppelsteckdose oder einer Vielfachsteckdose zu laden. Wenn im oder am Haus zwei Steckdosen mehrere Meter voneinander entfernt sind, kann ich dann davon ausgehen, dass ich diese jeweils mit 3,68 kW belasten kann?

    Vielen Dank für die Hilfe!

    • e-mobileo sagt:

      Die Angaben beziehen sich auf die Maximalleistung, die je nach Hauselektrik variieren kann. Bevor leistungsstarke Verbraucher angeschlossen werden, muss unbedingt geprüft werden, ob die Hauselektrik dafür vorgesehen ist. Dies ist von einer qualifizierten Fachkraft sorgfältig zu beurteilen, ansonsten kann es zu Bränden oder Schäden an der Elektrik, am Gebäude und im schlimmsten Fall zu Personenschäden kommen.

  2. Helmut Schjulz sagt:

    Für die Ladung eines SMART EQ mit Bordlader 4,6KW möchte ich die Garagensteckdose, die mit 10Ah
    abgesichert ist einsetzenj. Gibt es da Probleme? Angeschlossen an diesem, einen Stromkreis sind insgesamt 9 Garagen, davon 8 mit elektr. Toröffner. Würde es genügen, wenn ich die Absicherung meiner Garage mit einer 16Ah vornehme?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.