Mit diesen Wetterschutzdächern schützen Sie Ihre Wallbox gegen Regen, Schnee, Wind und UV-Strahlung

Eine Wallbox im Außenbereich ist unweigerlich Wettereinflüssen ausgesetzt. Mit einem Wetterschutzdach schützen Sie Ihre Ladestation wirksam vor Regen, Wind, Schmutz, Schnee, Hagel und anderen unerwünschten Witterungseinwirkungen. Ein Überdach für die Wallbox schützt außerdem vor schädlicher UV-Strahlung, die im Laufe der Zeit das Gehäuse angreift und vor allem Kunststoffmaterial brüchig werden lässt.

Wie kann man die Wallbox im Freien schützen?

Selbst wenn die Wallbox aufgrund Ihrer Bauweise und Materialien bereits gut gegen Wind und Wetter gerüstet ist, empfiehlt sich die Montage eines Wetterschutzdachs. Der Vorteil: ein Wallbox-Dach schützt nicht nur das technische Innenleben und stellt die Funktion der Wallbox sicher, sondern sorgt auch dafür, dass sich deutlich weniger Schmutz und Wasser am Ladepunkt ansammeln. Niemand nutzt gerne eine nasse Wallbox oder ein feuchtes bzw. schmutziges Ladekabel. Ein Dach für die Wallbox sorgt also auch für eine saubere und angenehm nutzbare Ladestelle.

Welches Dach ist für meine Wallbox das richtige?

Um das richtige bzw. passende Wallboxdach zu finden, muss die Größe der Wallbox und die Richtung der Witterungseinflüsse bekannt sein. Die Wallbox mus komfortabel unter dem Schutzdach Platz finden, das Dach muss je nach Exposition des Ladepunkts minimal oder deutlich mehr über die Wallbox hinausragen. Wichtig: Bei der Wahl der passenden Größe ist zu bedenken, dass auch das Kabel und die Kabelhalterung Platz finden müssen (oft seitlich montiert). Der dadurch entstehende Platzbedarf muss also in den meisten Fällen noch zur Breite hinzugerechnet werden.

Kommt das Wetter “von der Seite” (z. B. Schlagregen), empfiehlt sich der Einsatz eines Wetterschutzdachs mit Seitenwangen. Die Seitenteile können links und/oder rechts montiert werden und schützen die Wallbox zusätzlich vor seitlichem Regen-, Schnee- oder Hageleinfalls. Der seitliche Schutz ist oft in unterschiedlichen Längen bzw. Größen erhältlich. Wer seine Wallbox auch seitlich umfassend schützen möchte, greift zu einem Wallbox-Dach mit langen bzw. hohen Seitenwangen.

Wetterschutzdach montieren

Wetterschutzdächer können auf unterschiedlichen Untergründen montiert werden. Ein Schutzdach für die Ladestation kann beispielsweise an der Mauer, Wand, Fassade, vor der Garage oder am Carport angebracht werden. Da bei vielen Modellen Acrylglas (statt echtem Glas) zum Einsatz kommt und auch das Trägergerüst aus leichtem Kunststoff gefertigt ist, fällt das Gewicht der Schutzdächer erstaunlich gering aus. Manche Dächer wiegen nur etwas mehr als 1 kg. Die Befestigung bzw. Montage erfolgt mit Schrauben und Dübel, die in den meisten Fällen bereits im Lieferumfang enthalten sind.

Wallbox Wetterschutzdach ohne Seitenwände

Die folgenden Wetterschutzdächer bestehen aus einem Überdach ohne Seitenwangen. Diese Form empfiehlt sich, wenn die Wallbox vorrangig von Wettereinflüssen betroffen ist, die von oben einwirken.

-50%
69,99  34,90 
-53%
84,99  39,90 
44,90 
49,90 

Alle Schutzdächer ohne Seitenwände zeigen

Wallbox Wetterschutzdach mit Seitenwänden

Die folgenden Wetterschutzdächer bestehen aus einem Überdach und zwei Seitenwangen. Diese Form empfiehlt sich, wenn die Wallbox von Wettereinflüssen betroffen ist, die von oben und von der Seite einwirken.

Alle Schutzdächer mit Seitenwänden zeigen

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzten Sie ein Lesezeichen permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.