Mit diesen Kabeln laden Sie Ihren Jaguar I-PACE an Schukosteckdosen und CEE-Buchsen

Der Jaguar I-PACE kann nicht nur an speziell dafür vorgesehenen Ladesäulen und Wallboxen geladen werden, sondern auch an normalen Steckdosen und Starkstrombuchsen, wie man sie zuhause, in der Garage oder vielleicht auch unter dem Carport findet. Das Laden an solchen Steckdosen nennt man Mode 2-Laden und für dieses Laden gibt es spezielle Ladekabel, die auch Mobiles Ladegerät, Tragbare Ladestation, Notladekabel oder Universallladekabel genannt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Hauselektrik immer von einer Fachperson prüfen lassen sollten, bevor Sie Ihr Fahrzeug über Schuko- und CEE-Kabel laden.

Tipp: Mit einem CEE-Starkstromladekabel und einem Adapterset können Sie Ihren I-PACE an jeder herkömmlichen Haushaltssteckdose und CEE-Buchse laden.

Schuko-Ladekabel für den I-PACE (230 Volt)

Um den I-PACE an einer Haushaltssteckdose (Schukosteckdose, 230 V) mit Wechselstrom zu laden, brauchen Sie ein Schuko-Ladekabel, das an einem Ende über einen Schukostecker verfügt, der in jede normale Steckdose passt, und am anderen Ende über einen Typ 2-Stecker, den Sie an Ihren Jaguar anschließen. Je nachdem, für welche Stromstärke (Ampere) Ihre Steckdose abgesichert ist, können Sie Ihr Fahrzeug mit 2,3 kW (bei 10A) oder 3,6 kW (bei 16A) laden. Die folgenden Ladekabel eignen Sich zum Laden des I-PACE an normalen Steckdosen:

Alle Ladekabel mit Schukostecker für den I-PACE zeigen

Starkstromladekabel für den I-PACE (400 Volt)

Haben Sie in der Garage oder im Carport eine Starkstrombuchse (400 V Wechselstrom, rote CEE 16A oder rote CEE 32A), können Sie den Jaguar I-PACE daran sogar mit seiner fahrzeugseitig maximal möglichen Ladegeschwindigkeit aufladen. Dabei sind die unterschiedlichen Modelle zu beachten, da der I-PACE ab 2020 dreiphasig mit 11 kW laden kann, ältere Modelle mit maximal 7 kW über nur eine Phase.

I-PACE ab 2020 (11 kW, dreiphasig)

Die maximale Ladeleistung Ihres I-PACE ab Modelljahr 2020, nämlich 11kW, erreichen Sie sowohl an einer roten CEE16A-Buchse als auch an einer CEE32A-Buchse. Sie brauchen dafür ein CEE-Ladekabel, das dreiphasig lädt. Die folgenden mobilen Lader kommen dafür in Frage:

Alle Ladekabel mit CEE-Stecker für den I-PACE zeigen

Wenn Sie eine CEE-Buchse mit 16 Ampere haben, empfehlen wir den Kauf eines Ladekabels, das für 16 Ampere und 11 kW ausgelegt ist. Alternativ können Sie auch ein 22kW/32A-CEE-Kabel kaufen und dieses mit einem Adapter an die 16 Ampere-Buchse anschließen.

Wenn Sie eine CEE-Buchse mit 32 Ampere haben, empfehlen wir den Kauf eines 22kW/32A-CEE-Kabels, das Sie direkt an die Buchse anschließen können. Sie laden Ihren I-PACE damit mit bis zu 11 kW und können stärkere Fahrzeuge mit bis zu 22 kW laden. Alternativ können Sie auch für eine rote 32A-Buchse ein CEE-Kabel für 11kW/16A kaufen und dieses mit einem Adapter an die Buchse anschließen.

I-PACE vor 2020 (7 kW, einphasig)

Das Onboard-Ladegerät des älteren I-PACE (vor 2020) kann nur über eine Phase maximal 7 kW laden. Diese maximale Ladeleistung erreichen Sie nur an einer CEE32A-Buchse mit einem dreiphasigen Ladekabel für 22kW/32A, denn dabei werden über eine Phase bis zu 7,4 kW übertragen. Haben Sie eine rote Drehstrombuchse für 16A oder verwenden Sie ein Ladekabel für 11kW/16A, erreichen Sie nur eine maximale Ladeleistung von 3,6 kW (über jede der 3 Phasen werden 3,6 kW geladen; der ältere I-PACE nutzt nur eine der drei Phasen). Die folgenden dreiphasigen CEE-Ladekabel sind mit dem I-PACE kompatibel:

Alle Ladekabel mit CEE-Stecker für den I-PACE zeigen

Universalladekabel für den Jaguar I-PACE

Mobile Ladegeräte bzw. Steckdosenladekabel werden häufig Universalladekabel genannt, denn für sie sind Adapter erhältlich, mit denen man das Kabel dann nicht nur an der Steckdosenart anschließen kann, für die es ursprünglich gedacht ist, sondern auch an anderen Steckdosenarten. So können Sie beispielsweise ein Starkstromkabel für rote CEE32A-Buchsen kaufen und mit einem Adapterset erweitern, sodass Sie das Kabel dann auch an roten CEE16A-Buchsen, blauen CEE16A-Buchsen (Campingstecker) und an Schuko-Steckdosen verwenden können. Die maximale Leistung, die Sie beim Laden erreichen können, hängt dabei immer vom schwächsten Glied in der Kette ab (Steckdose – Kabel – Fahrzeug).

ICCB – In-Cable-Control-Box

Im Gegensatz zu Ladekabeln, die an Stromtankstellen zum Einsatz kommen, haben Ladekabel, mit denen Sie den I-PACE an Haushaltssteckdosen und Starkstrom laden können, immer eine In-Cable-Control-Box (ICCB). Diese Box ist als „Ziegel“ in der Mitte des Kabels erkenntlich, sodass das Ladekabel optisch an das Netzteil eines Notebooks erinnert. In diese Box sind Funktionen integriert, die beim Laden an Ladestationen von der Ladestation übernommen werden (z. B. Sicherheitsfunktionen, Kommunikation mit dem Fahrzeug), beim Laden an „herkömmlichen“ Steckdosen aber direkt vom Ladekabel übernommen werden müssen. Abgesehen von diesen notwendigen Funktionen bieten mobile Lader je nach Modell weitere Features, wie zum Beispiel WLAN/Bluetooth-Konnektivität und Steuerung per App, Einstellungen in Bezug auf Ladezeiten, Ladedauer und Stromstärke, Diebstahlschutz, Zugangskontrolle, DC-Fehlerstromschutz usw.

Steckdosenladekabel als Alternative zur fixen Wallbox für den I-PACE?

Insbesondere Ladekabel für Starkstrombuchsen erreichen eine hohe Ladeleistung (bis zu 22 kW), die auch der maximalen Ladeleistung von stationär installierten AC-Heimladestationen, entspricht. Daher sehen immer mehr E-Auto- und Plug-in-Hybrid-Besitzer die Anschaffung eines leistungsfähigen Steckdosenladekabels als sinnvolle Alternative zur Anschaffung und kostspieligeren Installation einer fixen Wallbox, besonders, wenn schon CEE-Starkstromsteckdosen vor Ort vorhanden sind. Ein Vorteil liegt auch darin, dass Sie das Steckdosenkabel nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs benutzen können, wenn Steckdosen zur Verfügung stehen, sodass es sich dabei in der Tat um eine „mobile Wallbox“ handelt. Wenn Sie eine mobile Ladestation als Alternative für eine fixe Heimladestation für Ihren I-PACE in Erwägung ziehen, sollten Sie jedenfalls bedenken, dass die Hauselektrik auch für Steckdosenladekabel von einem qualifizierten Elektriker überprüft werden und ggf. richtig abgesichert werden muss, so wie es auch bei der Installation einer Ladestation der Fall ist. Qualifizierte Elektriker in Ihrer Nähe finden Sie in unserem E-Mobility-Partnerverzeichnis.

Tipps und Produkte zum Laden des I-PACE an Wallboxen/Ladestationen

Titelfoto: Jaguar I-Pace at Frankfurt airport, Germany von Mario Duran-Ortiz, CC BY-ND 2.0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.