1–12 von 57 Produkten

Mobile Ladegeräte mit einstellbarer Ladeleistung

Hier finden Sie mobile Ladegeräte, bei denen Sie die Ladeleistung (in kW oder Ampere) flexibel einstellen können. Zu den gängigen Einstellmöglichkeiten zählen Einstellung per Handy-App oder direkt am Gerät. Die mobilen Ladeeinheiten können an Schukosteckdosen (230 Volt) oder CEE-Steckdosen (Starkstrom, 400 Volt) betrieben werden und eignen sich zum Laden von allen E-Autos und Plug-in-Hybriden. Neben mobilen Ladern führen wir auch Ladestationen bzw. Wallboxen mit einstellbarer Ladeleistung.

Häufige Fragen zu Ladegeräten mit einstellbarer Ladeleistung

Wie genau kann die Ladegeschwindigkeit eingestellt werden?

Wie der Ladestrom angepasst werden kann, hängt vom konkreten Ladegerät ab. In den meisten Fällen können die Ampere bzw. kW direkt am Gerät eingestellt werden. Bei modernen Ladekabeln kann die Ladeleistung oft auch über eine Handy-App reduziert oder erhöht werden.

Zwischen welchen Ladeleistungen kann gewählt werden?

Auf welche Leistung Ladegeräte genau eingestellt werden können ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Bei Steckdosenladekabel (Notladekabel) kann aber zwischen 6 A, 8 A, 10 A, 12 A, 14 A und 16 A gewählt werden. Diese Ampere-Intervalle entsprechen einer Ladeleistung von ca. 1,4 kW, 1,8 kW, 2,3 kW, 2,8 kW, 3,2 kW und 3,7 kW. Bei tragbaren Wallboxen (z. B. go-Charger, NRGkick) kann der Ladestrom oft bis 22 A dreiphasig eingestellt werden, was einer Ladeleistung von 22 kW entspricht.

Was ist die minimale Ladeleistung?

Bei E-Auto kann der Ladevorgang generell erst bei einem Ladestrom von 6 Ampere (1,4 kW) gestartet werden. Daher beträgt die geringste Ladeleistung bei mobilen Ladegeräten (und Wallboxen) immer 1,4 kW.

Wie hoch ist die maximale Ladeleistung?

Der maximale Ladestrom liegt bei Schuko-Ladekabeln (Ladeziegel, Notladekabel) bei 16 A, was einer Ladeleistung von 3,7 kW entspricht. Dennoch ist langsameres Laden zu empfehlen, da normale Haushaltssteckdosen für eine Dauerbelastung in dieser Größenordnung oft nicht ausgelegt sind. An einer kleinen roten Starkstromsteckdose (CEE) kann mit bis zu 16 A dreiphasig (11 kW) geladen werden. An einer großen roten Starkstrombuchse (CEE) kann mit bis zu 32 A (dreiphasig) 22 kW geladen werden. Generell gilt aber, dass beim Laden an Schuko- und/oder roten Industriesteckdosen die Elektroinstallation vorab durch einen Elektrofachbetrieb geprüft und gegebenenfalls angepasst werden soll.

Bleibt die eingestellte Ladeleistung gespeichert?

Die meisten Modelle merken sich nach dem Abstecken und erneutem Anstecken die vorher eingestellte Ladeleistung. D. h. Sie laden automatisch mit der zuletzt eingestellten Ladegeschwindigkeit weiter. Dies trifft auch für viele Geräte zu, die nach einem Stromausfall selbstständig mit der vorher eingestellten Leistung weiterladen.

Wie kann man die eingestellte Leistung erkennen?

Bei den meisten Steckdosen-Ladekabeln kann die momentan eingestellte Ladeleistung über ein am Gerät integriertes Display abgelesen werden. Moderne Geräte stellen eine Handy-App zur Verfügung, über die sich der aktuelle Ladestrom ablesen lässt. Einige Geräte verfügen auch über LEDs am Gehäuse, die die aktuelle Leistung symbolisieren.

Wieviel kostet ein Notladekabel mit einstellbarer Ladeleistung?

Die derzeit günstigsten Schuko-Ladekabel, bei denen die Ladeleistung eingestellt werden kann, sind auf e-mobileo bereits ab € 168,88 erhältlich. Die entsprechenden Angebote finden Sie oben in der Produktübersicht.