So geht PV-geführtes Laden mit dem go-eCharger und der App “Wallbox-Steuerung für E-Autos”

Mit der Android-App “Wallbox-Steuerung” (auch “e-Car Charger Control” genannt) können Wallboxen ein- und ausgeschaltet oder ein konkreter Ladestrom festgelegt werden. Mit der App-Funktion “PV-Überschuss” kann der go-eCharger (HOME od. Gemini) so gesteuert werden, dass der überschüssige Sonnenstrom vom Dach direkt ins Fahrzeug geladen wird. In der App kann außerdem festgelegt werden, welche Lademenge (Strommenge) geladen werden soll (z. B. “unbegrenzt”, oder “bis 80 % SoC / Ladestand”, …). Die App steuert die Wallboxen lokal an, also direkt über das WLAN (oder einen VPN-Tunnel). Die App kann auf einem Android-Handy installiert werden, alternativ auch auf einem Raspberry Pi mit Lineage OS oder in einer Virtual Box auf einem Windows-, Linux- oder MacOS-Server.

Die optimale Variante – echtes PV-Überschussladen

Die App bezieht die Informationen zum aktuellen PV-Überschuss über das WLAN aus dem Smart Meter, der am Übergabepunkt zwischen dem eigenen Stromnetz und dem öffentlichen Netz installiert ist (z. B. ein Shelly 3EM). Der Zähler wird alle paar Sekunden ausgelesen und die Ladeleistung wird entsprechend angepasst. Die Anpassung der Ladeleistung des go-eChargers erfolgt ebenso direkt über WLAN. Für das PV-Überschussladen wird keine Cloud benötigt, was die Datensicherheit zusätzlich erhöht. Alle Geräte kommunizieren ausschließlich über das heimische, lokale WLAN.

Die alternative Variante – annäherndes PV-Überschussladen

Ist kein Smart Meter vorhanden, so wird die PV-Leistung als Grundlage genommen und ein Schätzwert als Reserve eingetragen (z. B. mittlerer Hausverbrauch). Diese Methode stellt allerdings nur eine grobe, geschätzte Variante der Überschussladung dar. Der Schätzwert wird von der aktuellen PV-Leistung abgezogen. Die Differenz ergibt den geschätzten Überschuss. Die Ladeleistung des go-eChargers wird automatisch und permanent an diesen geschätzten Überschuss angepasst.

Kompatibilität

Neben dem go-eCharger werden auch andere Wallboxen unterstützt, wie z. B. bestimmte Modelle von NRGkick, Heidelberg, Mennekes, Phoenix, Walli, E3DC, wallbe, SmartWB, openWB, KEBA, cFos, Q-Cells, Fronius Wattpilot und weitere Ladestationen.

Auch seitens der PV-Anlagen / Wechselrichtern wird eine Vielzahl an Herstellern unterstützt, darunter Fronius, SolarEdge, Solarwatt, E3/DC, Kostal SMA, BatterX, Sonnen, Huawei, Varta, Sungrow, Senec, OpenEMS, Solax, RCT, Sonnenspeicher und weitere.

Unter anderem sind folgende Smart Meter kompatibel: SolarView, Solar Log, EM 300LR, Kostal, SMA, Fronius, Desap, ELV, Powerfox, Shelly 3EM, Emlog, Solarautonomie, SolarEnergie, Smartfox etc.

Die aktuelle Kompatibilätsliste gibt einen Überblick, welche Geräte mit der App “Wallbox-Steuerung” kompatibel sind.

Preis und Bezugsquellen

Die App “Wallbox-Steuerung für E-Autos” kostet ca. 5 Euro und die PV-Überschussregelung kann als günstiges Monats- oder Jahresabo freigeschaltet werden (Stand Juli 2022).

Die App kann für Android-Smartphones im Google Play Store gekauft und heruntergeladen werden: Wallbox-Steuerung für E-Autos.

Weitere Informationen und Details zur App sind direkt auf der Herstellerseite zu finden: Kaiser Software Engineering

Der go-eCharger kann bei unseren Partnershops auf e-mobileo bezogen werden.

Weitere Möglichkeiten für PV-Laden mit dem go-eCharger

PV-Überschussladen lässt sich mit dem go-e Charger auch mittels der Cloud-Lösung clever-PV, der App evcc oder der Open Source Software openWB umsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.